Kaum etwas fühlt sich peinlicher an, als auf einen Screen zu tatschen, der dann gar kein Touchscreen ist

Collage: Daniela Rudolf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Sonntag

  • Bis zum Morgen des 31. Dezembers vergisst man immer, dass Silvester ja irgendwie erst abends anfängt und man noch einen ganzen Tag hat, an dem man alle möglichen anderen Sachen machen kann.
  • Challenge für den Abend: Wer sieht am meisten Menschen, die einen Raclette-Grill durch die Stadt schleppen?
  • Dass es plötzlich wieder sehr viel wärmer geworden ist, merkt man zum Beispiel an den Temperaturen. Ansonsten aber auch einfach daran, dass der Abfluss stinkt.
  • Kaum etwas fühlt sich peinlicher an, als auf einen Screen zu tatschen, der dann gar kein Touchscreen ist.

Samstag

Freitag

  • Die Anzahl der Tage, die man zu Hause bei seinen Eltern verbracht hat, lässt sich unter anderem am Kilostand auf der Waage messen. 
  • Verstanden: Bei schönem Wetter fällt Abschied wenigstens ein bisschen leichter.
  • Eltern fangen an, an sich selbst zu zweifeln, wenn man ihnen sagt, dass sie einem eigentlich nie so richtig peinlich waren.
  • Kollegen sind für vieles gut. Vor allem aber dafür, die große Menge Weihnachtssüßigkeiten aufzuessen, die man daheim geschenkt bekommen hat.
  • Auch Macbooks haben Angst davor, die Dinge beim Namen zu nennen, vor denen sie am meisten Angst haben. Oder warum macht meins aus "Hacker-Angriff" immer wieder "Hocker-Angriff"?

Donnerstag

  • Auf Bahnsteigen ist es gefühlt immer circa zwei Grad kälter als in der Umgebung.
  • Es ist erstaunlich, dass man es jedes Jahr nach Weihnachten wieder schafft, all die Geschenke irgendwo zu verstauen.
  • Zwischen dem 24. Dezember und dem 01. Januar weiß niemand spontan, welcher Wochentag gerade ist.
  • Gesetzentwurf für 2018: Menschen, die direkt oder indirekt von Krankheiten oder Schwangerschaften betroffen sind, haben absolutes Google-Verbot.
  • Der Schnee fällt immer dann in Massen, wenn Weihnachten vorbei ist.

Mittwoch

  • Wenn man nach fünf Tagen Weihnachtsurlaub bei den Eltern wieder zur Arbeit kommt, fühlt es sich an, als wäre man ein halbes Jahre weggewesen.
  • Jetzt wäre der Moment, in dem man anfangen sollte, Weihnachtsgeschenke zu suchen, damit das nächstes Jahr nicht wieder so ein Stress wird.
  • Wer denkt, er kann alles, der muss einfach mal versuchen, ein realgetreues Fahrrad zu malen.
  • Neues Hassobjekt, das die Weihnachtszeit hervorgebracht hat: Menschen, die Bilder von sich im Joggingoutfit posten und dazu schreiben "Sich die Plätzchen verdienen...".

Dienstag 

  • Besser als ein Schoko-Nikolaus: zwei Schoko-Nikoläuse.
  • Fragt man sich jedes Jahr wieder, wenn der Schnee schmilzt: Was passiert eigentlich mit all dem Streukies auf den Gehsteigen?

Montag 

  • Die diversen Festessen rund um Weihnachten machen viel mehr Spaß, wenn man im Vorfeld beschließt: Um die Kilos kümmere ich mich im Januar.

Was wir in den Wochen davor verstanden haben:

  • teilen
  • schließen