Alte Sprachnachrichten sind wie Zeitreisen

Collage: Daniela Rudolf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Freitag

  • Es kann zu großen Überraschungen kommen, wenn man Menschen, die man zuvor nur mit Maske erlebt hat, plötzlich ohne sieht.
  • Vanlife funktioniert in Deutschland irgendwie nicht.
  • Nasenduschen sind schauen wired aus, können aber durchaus wirksam sein.
  • Uber Eats und Lieferando sind Segen und Fluch zugleich.

Donnerstag

  • Alte Sprachnachrichten sind wie Zeitreisen.
  • Der Anblick einer Brotdose mit Apfelspalten darin schickt die Gedanken direkt zurück in die Kindheit.
  • Menschen, die beim Lachen laut in die Hände klatschen, finden auch Dad-Jokes lustig.
  • Fidgetspinner waren ein kurzer Trend.

Mittwoch

  • Beim Facetimen einzuschlafen, ist nicht gut für die Bildschirmzeit.
  • Wenn man richtig Durst hat, ist es schon zu spät zum Trinken.
  • Weder Mitbewohner:innen noch Nachbar:innen freuen sich, wenn man abends nach 23 Uhr die Waschmaschine benutzt.
  • Nach Telefongesprächen mit Oma geht es dir entweder viel besser oder viel schlechter.

Dienstag

  • Die Deutschen lieben ihr Butterbrot. Außer in Bäckereien: Da werden die labbrigen Brötchen ausschließlich mit Majo beschmiert.
  • Bevor man mit fremden Menschen zusammenzieht, sollte man immer ehrlich darüber sprechen, was man unter Ordentlichkeit versteht.
  • Im Studium kommt es einem fast unmöglich vor, wie man es als Schüler:in geschafft hat täglich um 6 Uhr aufzustehen.
  • Es kostet Überwindung, alleine Urlaub zu machen.

Montag

  • Wie Internet funktioniert ist und bleibt ein Phänomen.
  • Kinder Schoko-Bons sind nicht nur klein und rund und mit einem Haps im Mund, sondern auch mit Läusekot überzogen.
  • Statt vor allem an Quadratmeter zu denken, sollte man sich bei der Wohnungssuche lieber fragen: Wie oft scheint mir hier die Sonne ins Gesicht?
  • Es ist verdammt schwer, seinen Schlafrhythmus/ Tagesrhythmus zu verändern.
  • teilen
  • schließen