Spezi ist der Smoothie des kleinen Mannes

Collage: Daniela Rudolf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Freitag

  • Pulled Pork und Nudeln sind eine sehr geile Kombination. 
  • Beim Radfahren hofft man insgeheim ja immer noch, dass gleich wer von hinten kommt und einem Anschwung gibt.
  • Wer am ersten April Schluss macht, hat ein Glaubwürdigkeitsproblem.
  • Sekretäre und Sekretätinnen sind die Menschen, mit denen man sich immer verbünden sollte.

  • Wenn Männer Unterhosen kaufen, steht ein wirtschaftlicher Aufschwung bevor.

Der Unterhosen-Index

Der Unterhosen-Index

Illustration: Daniela Rudolf
  • Und Wenn AC/DC einen Nummer-1-Hit hat, ist das eine Katastrophe – ökonomisch gesehen.
  • Man kann nicht an Homöopathie glauben und trotzdem die Kügelchen fressen. Man muss sich halt dann auch fragen lassen, was eigentlich falsch gelaufen ist.
  • Idiotensichere Methode, vollkommen matschbirnig zu werden: acht Stunden lang Internet-Surfen am Stück.
  • Spezi ist der Smoothie des kleinen Mannes.
  • Ein Instant-Gutmensch-Gefühl bekommt man sofort, wenn man auf einer öffentlichen Toilette eine neue Klorolle aufhängt.
  • Reisetagebuch schreiben. Klingt spießig, die Lektüre macht aber auch nach 20 Jahren noch großen Spaß.

 Donnerstag:

  •  Wenn man so unfassbar müde ist, dass man nur noch weinen könnte, muss man einfach stattdessen über alles lachen. Funktioniert dann sogar mit Dilbert-Comics.
  • Bett beziehen: nervige Arbeit mit extrem befriedigendem Ergebnis.
  • Kaum etwas macht froher, als den richtigen Badeanzug gefunden zu haben. 
  • Dieser Fisch (https://www.youtube.com/watch?v=RM9o4VnfHJU) ist ein weiterer deutlicher Beweis dafür, dass man allen Lebewesen misstrauen sollte, die unter Wasser atmen können.
  • Wie sehr man einen Menschen mag, erkennt man daran, wie wenig neidisch man auf dessen Erfolge ist. 
  • In München inzwischen ähnlich schwer zu bekommen wie eine Wohnung: ein Termin beim Barbier.

Mittwoch:

  • Beste Blickreihenfolge, um jemanden oberflächlich zu erfassen: Gesicht, Schuhe, Hände.
  • Klingt banal, ist es aber nicht: Man kann Angebote auch ablehnen! Gilt für Jobs genauso wie für Drogen und Sex.
  • Auch feministische Mütter erwarten von ihren Töchtern, dass sie das Frühstück machen.
  • In einem Spa ist es sehr schön, auch wenn da viele nackte alte Menschen sind.
  • Was echt nie hilft in Krisenzeiten: Internet-Lifehacks befolgen. 
  • Wenn jetzt endlich, endlich der Frühling kommt, dann flippen bestimmt alle so dermaßen aus und dann ist’s auch wieder blöd.
  • Wenn ein Grundstück in einer Münchner Vorstadt zum Verkauf angeboten wird, werden ruhige Vorortstraßen auf einmal zum Laufsteg der neusten Kinderwagen-Modelle.

Dienstag:

  • Früher hatten die Menschen nach dem Frühstück Mohn zwischen den Zähnen, heute Chia-Samen.
  • Was Erdogan da gerade macht, klingt für uns so:
Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

 Montag: 

  • Liebe ist, wenn ihr in der gemeinsamen Wohnung immer noch einen Putzplan habt, aber der andere putzt obwohl du dran bist.
  • Nur Menschen mit sehr viel Geduld können einen Bösewicht in "Game of Thrones" spielen. 
  • Selfie wäre eigentlich ein sehr gutes Synonym für "Masturbation". 
  • In den meisten Osternestern heutzutage ist kein einziges Ei. 
  • Seit es das Internet gibt, wissen wir: Egal wie fit oder schick wir sind, es gibt immer eine 95-Jährige die sportlicher und einen 2-Jährigen der besser angezogen ist als wir. 
  • In Bayern färbt man zu Ostern keine Eier, sondern Weißwürste
  • Auch Osterwürste fangen sicher an im Garten zu stinken, wenn einer sein Nest nicht gefunden hat. 
  • Ostermontag ist der faule, verkaterte, ständig ohne ersichtlichen Grund vor sich hinkichernde, seltsame und ungewöhnliche aber unfassbar sympathische Cousin der anderen Montage. 
  • teilen
  • schließen