"Advanced Chemistry" + Absolute Beginner = ACAB!

Collage: Daniela Rudolf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Sonntag

  • "Advanced Chemistry" + Absolute Beginner = ACAB!
  • Wenn ein Ball in einem Raum auftaucht, werden die Jungs schlagartig zehn bis 15 Jahre jünger.
  • Und die Mädchen mindestens fünf Jahre älter.
  • Man sollte keine Angst haben, wenn Freunde irgendwann ein Kind bekommen – erst beim zweiten.

Samstag 

  • Hunde zerkauen vielleicht so gerne Schuhe, weil sie nicht wollen, dass Herrchen/Frauchen sie allein im Haus lässt.
  • Gut für die Psyche: Besser einen zehnminütigen Umweg fahren, als auch nur eine Sekunde im Stau zu stehen.
  • Wenn man ein Loch in ein Einkaufsnetz reißt, hat es hinterher weniger Löcher.
  • Für die Dinosaurier leben wir in der Post-Apokalypse.

Freitag

  • Der beste Zeitpunkt, Menschen bei Facebook zu entfreunden, ist ihr Geburtstag. Da weiß man erst wieder, dass sie existieren und außerdem merken sie es nicht.
  • Für das Essen einer Mohnsemmel braucht man zwei Minuten. Für das Herauspulen der Körnchen, die zwischen den Zähnen stecken geblieben sind, zwei Stunden.
  • Egal wie schnell man auch Fahrrad fährt - dem Kater kann man nicht davonradeln.
  • Die Angst, dass der Türknopf in der Bahn nicht sofort funktioniert, hat immer nur derjenige der drückt - nicht die Leute dahinter. 
  • Blumen in einer Vase mögen obenrum zwar drei Wochen halten – untenrum sind sie dann aber längst verschimmelt.
  • Sommer: Wenn du nicht weißt, ob das Geräusch gerade ein Donner war, oder in der Parallelstraße die Glascontainer geleert werden. 

Donnerstag

  • Es ist einfach nur ungerecht, dass fettiges Essen immer leckerer schmeckt als gesundes.
  • Egal wie uncool er aussieht: Der Regenschirm ist das Must-Have in diesem Sommer.
  • Manche jetzt-Mitarbeiter vertragen weniger am Glas als andere. Darüber, wer "manche" und wer "andere" sind, herrscht Uneinigkeit.
  • Ernsthafte Befürchtung wegen traumatisierenden Kindheitserlebnissen: Radreisen mit Packtaschen und Übernachtungen in sogenannten Fremdenzimmern könnten wieder modern werden.
  • Meditation für Tage, an denen man eine Bombe hochgehen lassen könnte vor Wut: Man muss sich immer wieder vergegenwärtigen, dass jeder Mensch - auch das größte AfD-Arschgesicht - nach seinem Glück strebt. Wenn man das kapiert, wird man meist wieder gelassener.
  • Es gibt keine gute Art, Menschen nach der Bedeutung ihrer Tattoos zu fragen.
  • Sich von Leuten das zeigen zu lassen, was sie wirklich gerne machen, ist gleichzeitig das Netteste und das Angenehmste, was man so tun kann. 
  • Man hat DIE Frau fürs Leben gefunden, wenn sie einen mit Kuss, Fistbump und Klaps auf den Hintern in ein Vorstellungsgespräch schickt.

Mittwoch 

  • Egal, was für einen coolen DJ man bei einer Party organisiert hat – am Ende wollen ja doch alle zu 90er-Trash tanzen.
  • „Bist gestresst, was?“ ist der wohl dümmste Satz, den man zu einer Braut am Tag ihrer Hochzeit sagen kann.
  • Mitternachtsbuffett sollte bei allen Partys Pflicht werden.
  • Man kann tatsächlich eine Faszination für Dampflokomotiven entwickeln. Man muss es aber vor seinen coolen Freunden streng geheim halten.
  • Eigentlich leben wir in einem coolen Zeitalter: Man kann jedes Freunde-Treffen 15 Minuten vor dem verabredeten Zeitpunkt absagen und wird fast immer auf Verständnis stoßen. Das war früher anders, da wurde man sofort öffentlich angeprangert und als „Kollegenschwein“ beschimpft.
  • Gut, dass „Kollegenschwein“ kein zeitgemäßes Schimpfwort mehr ist.
  • Die türkische Küche wird hierzulande sträflich unterschätzt.
  • Je älter man wird, desto früher hört man abends mit dem Trinken auf. Man muss ja am nächsten Tag fit sein.
  • Es kommt das Alter, ab dem man kleine Kinder nicht mehr nervig findet. Sondern schon ganz ok. Und süß.

Dienstag 

  • Wenn man endlich mutig genug ist, ohne Notfallschal in der Tasche das Haus zu verlassen, ist schon fast wieder Winter.
  • Bestes und sinnvollstes Kinnhaken-Opfer: ein Mann, der einem beim Reden auf die Brüste schaut.
  • Wer im Alltag ein bisschen Horrorfilm-Atmosphäre verbreiten will, muss nachts in einem leisen U-Bahn-Wagen eine Melodie pfeifen.
  • Wenn im Park jeder strikt auf der rechten Seite des Weges joggt, weiß man, jetzt bist du wieder in Deutschland.
  • Taliban bestätigen ihre Todesdrohungen mit einem offiziellen Taliban-Stempel.
  • Die Antwort „Nicht so viel wie früher“ auf die Frage „Kifft xy noch?“ ist selten beruhigend.
 

Montag

  • Sushi to go sieht am Bahnhof oder Flughafen immer verlockend aus, schmeckt aber nie.
  • Wenn man sich auf den ersten Blick verlieben kann, kann man doch auch jemanden auf den ersten Blick kacke finden. 
  • Sind wir ehrlich: Kein Mensch wacht nach einem "Schönheitsschlaf" vorzeigbar auf.
 
  • teilen
  • schließen