Der "Serviervorschlag" auf manchen Ketchupflaschen zeigt ganze Tomaten

Collage: Daniela Rudolf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Samstag 

  • Würde man Serviervorschläge befolgen, wäre man so etwas wie ein Innendekorateur fürs Geschirr. 
  • Der "Serviervorschlag" auf manchen Ketchupflaschen zeigt ganze Tomaten. 
  • Mit Shuffle-Funktion wäre Kochen spannender.

Freitag 

  • Wenn morgens um halb sieben ein Hase an einem vorbei hoppelt, ist der Rest des Tages gebongt. 
  • Kinder haben einfach frei, Erwachsene müssen Urlaubstage nehmen, um ihr alltägliches Leben meistern zu können. 
  • Connecticut schreibt man tatsächlich so - mit drei c. Frechheit!

Donnerstag 

  • Wenn man am meisten Angst vor dem Kater hat, kommt er nicht. Man muss also einfach nur immer sehr viel Angst haben. 
  • Von Bräuten und Bräutigamen darf man in der Woche vor der Hochzeit kein vernünftiges Gespräch erwarten. 
  • Man muss nur das Wort "Läuse" denken, schon fängt man an, sich am Kopf zu kratzen. Wetten?

Mittwoch 

  • Wenn man vor der Arbeit zum Sport geht, ist alles daran (früh aufstehen, sich beeilen müssen) anstrengender als der Sport selbst. 

Dienstag

  • Die amerikanische Restaurant-Kette "TGI Friday's" war früher eine Single-Bar. 

Montag:

  • Mit den Tränen enttäuschter Fußballspieler könnte man bestimmt den Rasen bewässern.
  • Oder das tote Meer vorm Austrocknen bewahren.
  • Das schöne an lauen Sommernächten: die spontanen Akustikkonzerte, mitten in der Nacht, in verborgenen Seitengassen oder am Flussufer.
  • Das schlechte an lauen Sommernächten: heißhungrige Mücken.
  • Nur weil "Minus mal Minus" Plus ergibt, heißt das nicht, dass "Nein und Nein" "Ja" bedeutet.
  • Auf die Frage "Wieso gehst du jetzt schon nach Hause?" antwortet man fast immer mit einer Ausrede.
  • teilen
  • schließen