Die Angst, von Enten angestarrt zu werden, heißt "Anatidaephobie"

Und was wir sonst diese Woche verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion
cover wir haben verstanden collage daniela rudolf

Collage: Daniela Rudolf
  • Wird immer gelten: Wenn was wackelt, Gaffa-Tape!  
  • Das Beste, was man im Haus haben kann, ist eine Gästematratze.  
  • Einem kochenden Koch sollte man nie im Weg stehen. Es kann sehr glücklich machen, sich Süßigkeiten zu kaufen, die man früher geliebt, aber beinahe vergessen hatte.
  • Das beste Versteck einer jeden Wohnung ist immer hinter einer offenen Zimmertür.
  • Eindeutiger Beweis für maximales Prolltum: Motoradfahrer, die lautstark Rammstein hören.
  • Weiterer Beweis: Der Flughafen Phuket.
  • Deutschlands Nachtischkultur ist einfach die beste.
  • Die Angst, von Enten angestarrt zu werden, heißt "Anatidaephobie".
  • Wird immer gelten: Wenn was wackelt, Gaffa-Tape!  
  • Das Beste, was man im Haus haben kann, ist eine Gästematratze.  
  • Einem kochenden Koch sollte man nie im Weg stehen.
  • Die Menschheit wird nie erfahren, wie Erkältungstee wirklich schmeckt. Weil ihn alle nur dann trinken, wenn sie so verschnupft sind, dass sie nichts schmecken können.
  • Wenn man eine Webseite relauncht, fangen alle ehemaligen Raucher in der Redaktion wieder an zu rauchen.
  • Die schlimmsten Ohrwürmer sind Kinderlieder.
  • Kanye West ist jeden Tag für eine Nachricht gut.
  • Irgendwer kennt immer einen, den er noch echter findet.
  • Wie gern man jemanden hat, merkt man daran, wie sehr man sich über seine Hochzeit freut.
  • Wenn man sich einmal in die Welt von Youtube-Stars reinklickt, kommt man mindestens zwei Stunden nicht mehr raus.
  • Es gibt Schwarzwälder-Kirsch-Krapfen. (Und sie sind noch ein bisschen geiler als Germknödelkrapfen)
  • Es gibt kaum etwas Unterhaltsameres als die Kombination von Blitzeis am Morgen und Betrunkenen, die in der Früh aus dem Club nach Hause wanken.
  • Warme Semmeln gibt’s nicht nur als Sprichwort.
  • teilen
  • schließen