So ruft Jan Böhmermann zur Besonnenheit auf

Er und Olli Schulz brachen am Abend ihre Livesendung ab.
a9d22ac5 1236 4369 98b1 e80d0f8c3b5f
dpa

Es sollte ein ruhiger, lustiger Abend werden. Im Berliner Tempodrom veranstaltete das Duo Jan Böhmermann und Olli Schulz ein Live-Weihnachtsspecial seiner Podcast-Sendung „Fest und Flauschig“: „Weihnachtszirkus Janolli“ war als große Show gedacht – bis die Ereignisse in Berlin alles änderten.

Um kurz nach 20 Uhr fuhr ein Lastwagen am Breitscheidplatz in Berlin-Charlottenburg nahe der Gedächtniskirche in die Menschenmenge. Zwölf Menschen starben, 48 wurden verletzt (Hier die aktuellen Entwicklungen im Live-Ticker bei SZ.de)

Böhmermann und Schulz reagierten sofort: Sie unterbrachen ihre Veranstaltung und sendeten klare Botschaften an ihr Publikum: "Das ist drei Kilometer von hier passiert. Ich war erst vor ein paar Tagen da. Ich glaube, das ist einfach so scheiße gerade und wir können auch nicht die richtigen Worte dafür finden. Auf alle Fälle können wir jetzt nicht weiter hier gute Laune verbreiten und Party machen, wenn hier Menschen sterben“, sagte Olli Schulz.

Jan Böhmermann richtete ebenfalls eindringliche Wort an seine Fans: "Kommt sicher nach Hause. Verbreitet keine Gerüchte und hört nicht auf die Arschgeigen, die dieses schreckliche Ereignis jetzt für ihre politischen Zwecke instrumentalisieren. Das ist nämlich das Allerletzte."

Auf Twitter nahm Böhmermann weiter Stellung zu den furchtbaren Ereignissen. Er rief dazu auf, Ruhe zu bewahren – und vor allem Angst und Hass keinen Platz zu geben.

efri

 

Mehr zum Anschlag von Berlin:

  • teilen
  • schließen