Was geht

Freitagabend: Tanzverbot?

Die "stillen Feiertage" an Ostern bedeuten Tanzverbot von Gründonnerstag bis Karsamstag. Gesetzlich dürfen Clubs geöffnet sein – aber laute Musik und Tanzen sind verboten (na toll). 70 Stunden Feiertagsruhe. Aber hey wir sind hier ja schließlich in Bayern! Selbst schuld.

Mein Vorschlag: Auf nen Gin Tonic ins Cucurucu. Coole Bar, in der Nähe vom Hauptbahnhof. Die haben am Karfreitag offen, nur ausnahmsweise keine Band oder DJ. Aber beim Blick auf die Getränkekarte schlägt mein badisches Herz höher: Rothaus-Pils – wunderbares Bier aus'm Schwarzwald.

Wo? Cucurucu, Elisenstraße 5

Wann? Ab 17 Uhr

Wieviel? Nix

Mehr Infos? Hier

Samstagabend: Tanzen gehn!

Der tanzverbotene Karsamstag ist um 24 Uhr zu Ende, das heißt, Samstagnacht kann wieder gefeiert werden. Wie wäre es da mit der Roten Sonne? Hier könnt ihr all eure angestaute Tanzenergie loswerden. Denn bei diesen Electronic-Beats kann nichts und niemand still stehen. Besonders freu ich mich auf Ströme - die sind am Samstagabend live in Concert. Dieser Mitschnitt von ihrem Set beim Puls Festival ist einfach grandios.

Bei Das Stadtkind könnt ihr auch schon mal reinhören und Visualists sind auch am Start: Dornwittchen aus Wien. Also -  Rote Sonne, der Place to be um wieder amtlich zu feiern.

Wo? Rote Sonne, Maximiliansplatz 5

Wann? Samstag, 31.März, ab 23 Uhr

Wieviel? 15€

Link? Hier 

Für verregnete Wochenend-Nachmittage

Leider soll's samstags und sonntags ja nicht soooo sonnig werden. Vielleicht endlich eine Gelegenheit, mal im Kunstfoyer der Versicherungskammer Kulturstiftung vobei zu schauen. Hier gibt's immer wieder für umme tolle Foto-Austellungen zu sehen. Momentan: The Concept of Lines. Das sind wunderbar ästhetische Fotos von den drei amerikanischen Fotografen Richard Avedon, George Hoyningen-Huene und Irving Penn. Zu sehen kriegt ihr außergewöhnliche Modeinszenierungen, Akte, Körperbilder und Portraits prominenter Persönlichkeiten. Und falls die Sonne doch noch rauskommt – das Kunstfoyer liegt quasi direkt an der Isar.

Wo? Kunstfoyer, Maximilianstraße 53

Wann? Täglich von 09.00 - 19.00 Uhr (Achtung Karfreitag & Ostermontag geschlossen)

Wieviel? Nix

Link? Hier 

Sonntag: Fack ju Göhte – das Musical

Das Leben wäre besser als Musical – und genau deshalb liebe ich Musicals. Alle tanzen, sind vielleicht mal ganz kurz melancholisch, aber haben eigentlich immer gute Laune. Plus Happy End. Plus Gags. Plus Ohrwürmer. Alles drin – bei Fack ju Göhte: Se Mjusicäl. Nein kein Witz, ernstgemeinter Tipp. 

Und auch ernst gemeint: Das Musical ist vieeeel besser als der Film. Wieso also eine mega anstrengende Oper hören, wenn man hier für ungefähr drei Stunden bestes Live-Entertainment präsentiert bekommt? 

Okay, ich geb's zu: Ich war aus skeptisch und bin ich eigentlich vor allem rein, weil ich den Bassisten des Orchesters heiß finde (aber pssst). Trotzdem würd ich's weiterempfehlen. Tipp: Nach der Vorstellung bisschen mit dem Cast und der Crew quatschen. Nette Leute. Funfact: "Chantal" ist im echten Leben 22 Jahre alt und studiert Psychologie.

Wo? Werk 7 Theater München, Speicherstraße 22

Wann? 15.30 und 19.00 Uhr (außer montags)

Wieviel? Ab 30 €

Link? Hier

Anja...

anja

... liebt es, draußen zu sein, sich zu bewegen und muss immerzu tanzen. Ihre Playlists bei Spotify werden von ihren Freunden meist geächtet und nur in sehr seltenen Fällen geliebt. Ihr Musikgeschmack ist nämlich ziemlich verirrt: Lässiger Hiphop & R'n'B, temperamentvolle Reggaeton- und Soca-Beats neben chilligem, deutschem Cloud-Rap von RIN und Co. Sie mag kleine Konzerte und Münchens zahlreiche Kunstgalerien – am liebsten bei Vernissagen mit Rotwein aus Plastikbechern. Anja bei Instagram: @anja_pross  

 

Mehr München: