Das ist...

... Sheku Kanneh-Mason, ein gerade mal 19 Jahre alter Cellist aus Großbritannien. Bislang galt er vor allem unter Klassik-Kennern als großes Talent, seit gestern aber kennt ihn die ganze Welt. Denn: Kanneh-Mason ist während der Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry in der St. George's Chapel aufgetreten. Nach der Trauung hat er drei Stücke gespielt, zum Beispiel das bekannte „Ave Maria“ von Franz Schubert. Seine Klänge haben die Zuschauer so berührt, dass viele von ihnen zum Smartphone griffen und begeisterte Tweets posteten:

Der kommt...

... mit Kameras und weltweiter Aufmerksamkeit anscheinend ziemlich gut klar. Von Nervosität oder Aufregung war während seines Auftritts nämlich nichts zu spüren.

Sheku Kanneh-Mason war dabei nicht zum ersten Mal im Fernsehen. 2015 hat er mit seinen Geschwistern als The Kanneh-Masons an der Show „Britain’s Got Talent“ teilgenommen. Der Mann hat also Erfahrung mit Fernsehkameras. Entsprechend entspannt wirkt er auf den Fotos, die er vor der Zeremonie gepostet hat:

Der kann...

... nicht nur klassische Musik spielen. Er interpretiert mit seinem Cello auch gerne mal Pop-Songs. Oder die Reggae-Hymne „No Woman, No Cry“, wie dieses Video zeigt. Stilecht vor einem Bob-Marley-Graffito: 

Daraus lernen wir, ...

... dass Klassik kein angestaubtes Genre für gräuliche Herrschaften ist, sondern sehr cool daherkommen kann. Noch ein Beweis gefällig? Kanneh-Masons Version von „Hallelujah“:

Nur Google weiß, ...

... dass Sheku Kanneh-Mason 2016 den „BBC Young Musician“-Award gewonnen hat. Der Wettbewerb wird seit 1978 alle zwei Jahre ausgetragen, um die besten britischen Nachwuchsmusiker zu bestimmen. Kanneh-Mason war der erste schwarze Musiker, der mit dem Preis ausgezeichnet wurde – 38 Jahre nach seiner Einführung.

Mehr über die Royal Wedding: