Bella Thorne wehrt sich gegen Nacktfoto-Erpressung

Indem sie die Bilder einfach selbst veröffentlicht.

Bella Thorne wurde erpresst – und hat die Nacktbilder dann einfach selber online gestellt.

Foto: Jimmy Morris/dpa

„Hier sind die Fotos, mit denen er mich bedroht hat. Mit anderen Worten: Das sind meine Brüste“, schreibt Model und Schauspielerin Bella Thorne auf Twitter. Darunter postet sie einige Nacktbilder von sich selbst – um sich zu wehren. Ein Hacker hatte sie mit Oben-ohne-Fotos erpresst, die auf ihrem Handy gespeichert und laut Bella Thorne nur für ihren Freund bestimmt waren. Die Schauspielerin, die vor allem in den USA bekannt ist und auch als Sängerin und Autorin arbeitet, beschloss, die Sache öffentlich zu machen, um dem Erpresser seine Macht zu nehmen. Also veröffentlichte die Schauspielerin am Samstag Screenshots eines Chatverlaufs, in dem eine unbekannte Nummer ihr Fotos schickte und dazu schrieb „YO BELLA!!!“ und „Ich habe auch alle Videos“.

Die Fotos selbst zu veröffentlichen, ist für Bella Thorne vor allem ein Zeichen der Selbstermächtigung. „Ich kann heute Nacht besser schlafen, weil ich weiß, dass ich mir meine Macht zurückgeholt habe. Du kannst mein Leben nicht kontrollieren – niemals“, schreibt sie. Weil der Hacker ihr mit ihren eigenen Nacktbildern gedroht habe, habe sie sich „ekelhaft und beobachtet“ gefühlt, so die 21-Jährige. „Ich fühle mich so, als ob mir jemand etwas weggenommen hat, das eigentlich nur eine ganz besondere Person sehen sollte.“

Am Ende droht das Model dem Erpresser: „Das FBI wird in Kürze bei dir sein. Also pass auf!“ In einem Interview mit dem Hollywood Reporter sagte sie, sie sei zwar wütend und verletzt und habe dem Hacker eine Lektion erteilen wollen. Doch sie glaube auch, dass der Erpresser ein Jugendlicher sei, der eine falsche und schlechte Entscheidung getroffen habe.  Deshalb versuche sie auch, Verständnis zu haben.

soas

  • teilen
  • schließen