Eigentlich ist die Farm der Familie Bogle in der Nähe von Toronto ein ganz normaler Landwirtschaftsbetrieb. Die Familie baut Mais, Getreide und Hirse an. Und Sonnenblumen, um im Herbst Sonnenblumenkerne zu ernten und zu verkaufen.

Dann kam die Familie vor ein paar Jahren auf die Idee, sich ein bisschen Taschengeld dazu zu verdienen, indem sie die Felder für Fotografen freigaben, gegen einen Obulus von 7,50 Dollar (etwa fünf Euro). Als sie mit diesem Nebenjob vor drei Jahren begannen, ahnten die Bauern nicht, dass sie damit ein Chaos heraufbeschwören würden, bei dem Autos zu Schaden kamen und Menschen in gefährliche Situationen gerieten.

Ende Juli eröffnete Familie Bogle wie schon in den Jahren zuvor ihre Felder für Besucher. Sie reservierten einen Parkplatz für 300 Autos, besorgten ein paar mobile Toiletten und stellten sogar Personal an, das die Besucher koordinieren sollten. Das ging ein paar Tage gut. Solange, bis mehrere Instagram-Fotos aus den Sonnenblumenfeldern viral gingen – und gefühlt ganz Toronto beschloss, sich so eine Gelegenheit für das perfekte Instagram-Bild nicht entgehen zu lassen. Am vergangenen Wochenende rollten die ersten super individuellen Instagrammer schon vor sechs Uhr morgens an, um sich ebenfalls in den Feldern zu fotografieren. Gegen Mittag eskalierte die Situation so sehr, dass Familie Bogle sich nicht mehr anders zu helfen wusste, als die Polizei einzuschalten. Inzwischen waren sämtliche Parkplätze belegt, Autos parkten wild an der Straße, Familien überquerten die mehrspurige Straße und es kam zu mehreren Auffahrunfällen. Gegen 14 Uhr wurde das Feld von der Polizei geräumt und die Familie beschloss, ihr Foto-Business zu schließen. Für immer.

Seitdem ist Marlene Bogle damit beschäftigt, enttäuschten Instagrammern zu erklären, warum sie bitte gleich wieder umkehren sollen, wofür sie selten Verständnis erntet. Und die Familie wartet bang auf Oktober, wenn die Ernte eingefahren wird. Sonnenblumen sind nämlich sehr empfindliche Pflanzen. Ist eine Pflanze erst einmal geschädigt, ob am Stamm oder den unteren Blättern, hat sie Dürre oder Erkrankungen kaum noch etwas entgegenzusetzen.

Aber egal: Hauptsache, man hat das perfekte, einzigartige und vo allem super individuelle Bild für den eigenen Feed geschossen:

Being one with nature 🌝🌻

Ein Beitrag geteilt von Lucy (@lussycakes) am

Save Our 🐝 🐝🐝 📸 @jingerling0418

Ein Beitrag geteilt von PJ (@totem.paul) am

chwa

Mehr Instagram-Quatsch: