Ein Junge pinkelt in den Aufzug

Denkt sich der Aufzug: „Pah!“ – und bleibt stecken.

Es kommt im Alltag ja durchaus vor, dass man dringend eine Toilette herbeisehnt, aber gerade keine in Reichweite ist. Oder es wäre zwar eine in Reichweite, man kann sie aber aktuell nicht aufsuchen. Zum Beispiel, weil man im Aufzug steht. Blöde Situation, keine Frage.

Einem kleinen Jungen aus der chinesischen Stadt Chongqing scheint genau das passiert zu sein. Normalerweise würde man jetzt hergehen und sagen: „Junge, warte einen Moment, der Aufzug geht gleich auf, dann kannst du aufs Klo gehen.“ Kinder folgen manchmal aber einer anderen, eher fäkalhumoristischen Logik. 

Der Junge beschließt also, gleich im Aufzug zu pinkeln. Mehr noch: Er macht sich einen Spaß draus, über die leuchtenden Knöpfe zu pinkeln. Dem Aufzug scheint das aber nicht sonderlich zu bekommen. Bedeutet: Er bleibt stecken.

Der Junge dürfte seinen Pinkelscherz schnell bereut haben. Er steckt nämlich nicht nur im Aufzug fest, nach wenigen Sekunden geht auch noch das Licht aus. Er drückt hastig ein paar Knöpfe, aber es rührt sich nichts.

Im Netz wird gerade das Video einer Überwachungskamera rumgereicht, die den Jungen im Aufzug gefilmt hat. Was das Video nicht zeigt, chinesische Medien aber hinterher berichtet haben: Er wurde kurze Zeit später befreit und hat die Aktion unverletzt überstanden.

Es ist anzunehmen, dass er sich eines für die Zukunft merken wird: Aufzüge sind keine Toiletten. Man lernt immer dazu – schon krass, dieses Leben.

jwh

Mehr Kleinigkeiten aus dem Netz: 

  • teilen
  • schließen