Frau will ihrem Freund mit einem Einkaufszettel sagen, dass sie schwanger ist

Foto: jodel

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Eine der vielen Nebenwirkungen von Social Media ist es, dass Frauen sich immer verrücktere und kitschigere Sachen einfallen lassen, um ihrem Freund oder Mann mitzuteilen, dass sie schwanger ist. Im besten Fall ist das – naja – nett, im schlimmsten Fall bemitleidet man das Kind schon vor der Geburt für solche Eltern. Aber bei dieser Geschichte einer Oldenburger Jodlerin können wir einfach nicht anders als „Aaaaaawwwwwww!“

Jodel 1
Screenshot

Ihre Geschichte beginnt mit der Idee, ihren Freund mit einer Einkaufsliste loszuschicken, auf der eine Reihe von Lebensmitteln stehen, nach denen es einer Schwangeren angeblich gelüstet. Und der Frage: Wird er es checken?

Die Jodel-Gemeinde steigt sofort in die Diskussion ein und ist hooked. Allerdings zweifeln manche am Spürsinn des Freundes: „Manche Männern würden, glaube ich, stumpf das kaufen, was drauf steht“.

Jodel
Screenshot
Jodel
Screenshot

Die Schwangere wird unsicher und legt lieber noch mal nach.   

Jodel
Screenshot

Die Spannung steigt. Und männliche Jodler suchen nach Schriftproben von ihren Freundinnen um auszuschließen, dass sie gemeint sind. 

Jodel
Screenshot
Jodel
Screenshot
Jodel
pipi

Doch der Freund lässt auf sich warten.

Jodel
Screenshot

Die Verzögerung ruft Zweifel auf den Plan. War es die richtige Entscheidung?

Jodel
Screenshot

Die Nerven sind gespannt bis zum Anschlag. Die Original-Jodlerin verstummt. Man ist ratlos. Hat es geklappt? Hat es nicht geklappt? Hat sie einen Rückzieher gemacht? Oder hat er sich am Ende nicht gefreut? Kam er nie vom Einkaufen zurück?

Jodel
Screenshot

Dann endlich:  

Jodel
Screenshot

Es ist nicht auszuhalten.

Jodel
Screenshot

Und die Geschichte wird noch spannender als erwartet.

Jodel
Screnshot
Jodel
Screenshot
Jodel
Screenshot
Jodel
Screenshot
Jodel
Screenshot
Jodel
Screenshot
Jodel
Screenshot
Jodel
Scrrenshot

Und wer sagt jetzt, er wäre nicht gerne das Kind, das irgendwann diese Geschichte liest und weiß: „Da bin ich gemeint“? Richtig, keiner.

Die ganze Geschichte und alle Fragen, die die Jodlerin danach noch beantwortet hat, könnt ihr hier nachlesen.

tf

Noch mehr Gejodel:

  • teilen
  • schließen