Ein Phantombild der britischen Polizei geht um die Welt

Haltet den Dieb mit dem schönen Lächeln!

Die Polizei von Warwickshire, einer Grafschaft im Nordwesten von London, hat gestern ein Fahndungsfoto veröffentlicht, mit dem sie definitiv für Aufmerksamkeit gesorgt hat. Auf der Suche nach einem Trickbetrüger, der schon im Februar William Shakespears Heimatgemeinde Stratford-upon-Avon heimgesucht hatte, wandte sich die Polizei via Twitter an die Menschen, auf dass sie bei der Identifizierung des Diebes mithelfen. Doch irgendetwas an dem Bild war... anders als sonst. Ein Gesichtszug stach ganz besonders heraus.

Das ist natürlich eine ernste Angelegenheit. Und nein, natürlich sollte man EIGENTLICH nicht lachen, wenn Menschen Opfer von Dieben werden. Aber wenn einen das Phantombild so breit anlächelt, bleibt einem fast nichts anderes übrig.

Das zu dem Fahndungsaufruf gehörige Phantombild war so speziell, dass viele Twitterer sich schnell daran machten, den Dieb in mühsamer Detektivarbeit zu identifizieren. 

Die Polizei von Warwickshire hat aber ebenfalls noch einmal deutlich gemacht, dass das eigentlich eine ernste Angelegenheit ist:  

Anderseits: Fahndungsbilder sind schon lange und immer wieder Gegenstand allgemeiner Erheiterung. Mal zeigen sie behaarte Eier, flüchtige Motorradhelme oder grünhaarige Trolle. Und erstaunlicherweise führt sogar bisweilen sogar eine Punkt-Punkt-Komma-Strich-fertig-ist-das-Mondgesicht-Zeichnung zum erwünschten Fahndungserfolg:  

chwa

 

Mehr Social-Media-Polizeiarbeit: