[object Object]

Youtube will Fake News mit Fakten begegnen.

Foto: Chris Ratcliffe/Bloomberg

Impfen kann Autismus oder Leukämie bei Kindern auslösen. David Hogg, einer der Überlebenden des Parkland-Shootings, ist ein Schauspieler. Und Deutschland ist eine GmbH. Das Netz ist voll von falschen und kruden Verschwörungstheorien wie diesen. Neben Facebook hat vor allem auch Youtube seit längerer Zeit ein großes Problem mit solchen Inhalten. Das soll sich nun zumindest ein Stück weit ändern.

Bei Videos, die Verschwörungstheorien verbreiten, will die Google-Tochter Youtube in Zukunft einen Faktencheck mitliefern. Wie internationale Medien und diverse Tech-Blogs übereinstimmend berichten, wird dieses Feature gerade Nutzern in Indien ausgespielt. Es könnte aber zukünftig weltweit ausgerollt werden. Sobald Nutzer nach einem Thema suchen, zu dem oft falsche Informationen verbreitet werden, soll es demnach Pop-ups mit entsprechenden Faktenchecks geben. Videos mit Fake-News-Inhalt würden also nicht gelöscht werden, aber es soll ein Hinweis mit Fakten aufploppen. 

Neben anderen sozialen Netzwerken gerät Youtube zum Beispiel in den USA derzeit unter politischen Druck, weil der Algorithmus des Streaming-Dienstes beim neutralen Suchbegriff Impfen viel fragwürdiges bis falsches Impfgegener-Material liefert– das im schlimmsten Fall einfach Leben kosten kann.

Warum der Factcheck nun aber erst in Indien startet, könnte auch an der noch heikleren politischen Situation dort liegen. In Indien kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Gewalttaten im Zusammenhang mit Youtube—Videos, die Fake News verbreiteten. Auch im Bezug auf den gerade wieder hochkochenden Konflikt zwischen Indien und Pakistan und die bevorstehenden Wahlen in Indien spielen Fake News eine große Rolle.

pwe