Jede Wand ist auch ein Fußballtor

Michael Kirkham dokumentiert mit "Urban Goals" den Straßenfußball.
Mit unserem Partnerblog Falsche Neun
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Fussball ist nicht nur Showgeschäft, Millionen-Deals oder Sepp Blatter. Fußball sind Spiellustige, das Leder und ein Tor  – irgendein Tor. Etwa eines, das man mit Kreide auf eine bröckelnde Backsteinmauer gezeichnet hat. So einfach, so schön. 

Michael Kirkham, Fotograf aus der britischen Industriestadt Liverpool, dokumentiert mit "Urban Goals" diese Spuren des Straßenfußball. Er reist dafür durch ganz Großbritannien. Die improvisierten Tore, die er findet, rufen starke Kindheitserinnerungen hervor - und sie weisen darauf hin, wie kommerziell Fußball geworden ist.

"Diese Tore sind Symbole des innerstädtischen Lebens. Erinnerungsstücke an ungezählte glückliche Stunden, bevor die Jungs und Mädchen Alcopops entdeckten", heißt es auf Kirkhams Webseite. "Sie erinnern uns an eine friedliche Jugend, tragen uns zurück in eine Zeit, als es noch greifbar schien, der nächste Robbie Fowler zu werden oder in Wembley zu spielen."

Doch nur wenige Kicker schaffen es zum Profisportler. Und jene, die es schaffen, schießen den Ball dann nicht mehr zwischen zwei Mülltonnen hindurch. Oder gegen eine Wand, von der die Farbe abblättert. Die Fotos in den britischen Arbeitervierteln sind deshalb auch ein Sinnbild für gesellschaftliche Ungleichheit. Auf "Urban Goals" steht dazu: "Die Existenz dieser Tore im 21. Jahrhundert vermittelt ein deutliches Bild der sozialen Entwicklung in Großbritannien. Kinder leiden auch heute noch Mangel. Dennoch sind jene, die Fußballtore improvisieren, diejenigen, die es in diesem Sport irgendwann schaffen werden. Sie sind die zukünftigen Craig Bellamys und Wayne Rooneys. Schau' schärfer hin, und du erkennst ihre Träume." Weitere Bilder findest Du auf "Urban Goals" oder Kirkhams Tumblr.

Diese Fotos wurden zuvor bei  falscheneun.net gezeigt, einem unserer Partnerblogs. Dort stehen Geschichten und Beobachtungen über die Nebensächlichkeiten im Fußball.

fran

  • teilen
  • schließen