"Wir überlegen uns oft so witzige Sprüche"

Facebook/Screenshot TSV Kaldenkirchen

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Sexismus ist im Frauenfußball an der Tagesordnung. Das wissen auch die Spielerinnen der Damenmannschaft des TSV Kaldenkirchen. Doch ausgerechnet sie kokettieren auf ihrem Vereinsemblem mit diesem sexistischen Spruch: "90 Minuten. 11 Stellungen. Wir kommen immer zusammen". Über Facebook ging der Slogan viral. Das Netz ist verwirrt. Man fragt sich: Ist das Absicht? Und wenn ja, warum schreibt sich eine Frauenmannschaft sowas auf die Fahne? Ein Anruf bei der Co-Trainerin, Marijke Hardt.

jetzt: „90 Minuten, 11 Stellungen - Wir kommen immer zusammen“: Was ist das für ein Slogan? 

Marijke Hardt: Den haben wir uns für die Vereins-Abschlusstour ausgedacht. Die ging dieses Jahr wieder an den Ballermann. Wir überlegen uns oft so witzige Sprüche und der Beste wird dann für die Abschlussfahrten ausgewählt und überall drauf gedruckt. Wir hatten auch mal den Spruch "In 90 Minuten abgeballert – TrinkSportVerein" auf unseren T-Shirts. Eigentlich steht TSV für TurnSpielVerein. Es soll halt immer was Lustiges sein, was schon auch zweideutig aufgenommen werden darf.

Wer hat sich den aktuellen Gewinnerspruch denn ausgedacht?

Das haben wir im Team gemeinschaftlich bei der letzten Weihnachtsfeier entschieden. Wir setzen uns öfter mal zusammen, zum Beispiel zum Planen von Festen. Dabei überlegen wir uns auch solche Sprüche. Unser Team ist da sehr kreativ. Mein Bruder Peter hat den Slogan nach unseren Wünschen gestaltet, der ist Grafikdesigner in Aachen. 

Und mit diesem flotten Spruch seid ihr dann an den Ballermann?

Der Slogan wurde auf unseren Banner und auf 1000 Aufkleber gedruckt. Wir hinterlassen jetzt überall Spuren. Auch am Ballermann haben wir natürlich welche geklebt. Ich fliege in ein paar Wochen wieder runter und da guck ich mal, wie viele noch hängen.

In el Arenal kam euer Motto gut an?

Ja, die fanden das alle sehr witzig. Wir wurden auch oft darauf angesprochen, aber nur positiv. Die Leute wollten dann auch Aufkleber für zu Hause haben.

TSV Kaldenkirchen
TSV Kaldenkirchen

Auf Facebook fragt ein User, ob euer Verein keine Frauenbeauftragte hätte, die sowas verhindert?

Auf Facebook gab es, soweit ich das gesehen habe, bisher fast nur positive Reaktionen. Klar, es gibt immer Leute, die das falsch verstehen. Aber das kommt halt drauf an, wie man’s aufnimmt. Wir wollen genau mit dieser Doppeldeutigkeit auffallen und vielleicht etwas provozieren. Der sexistische Inhalt ist ja nicht pauschal zutreffend, uns geht es mehr um die Message des Zusammenhalts, die hinter diesem provokanten Slogan steht.

Was heißt das?

Es ist nunmal einfach so: Ein Spiel dauert 90 Minuten, es sind elf Spielerinnen auf dem Platz und wir treten immer gemeinsam auf. Wir gewinnen zusammen. Und wir verlieren zusammen. Unser Team hat einen sehr starken Zusammenhalt, 99 Prozent der Spielerinnen sind auch abseits vom Spielfeld befreundet. Bei uns gibt es keinen Krieg, wie man das oft bei anderen Frauenmannschaften sieht. Wir sind wie eine Familie.

Darf der Slogan nur mit zum Saufen? Oder auch mit zum Spiel? 

Den Banner nehmen wir natürlich nicht mit zu den Spielen, aber er ist sonst überall zu sehen, wo wir als Mannschaft "privat" auftreten. Zum Beispiel an Karneval auf unserem Vereins-Planwagen oder auf sonstigen Ausflügen.

"Natürlich gibt es Seximus im Frauenfußball"

 

Klingt ja schon auch ganz schön sexistisch. 

Ja, wenn man das in den falschen Hals bekommen möchte, dann kann man das natürlich so sehen. Aber da stehen wir drüber.

 

Weil man sexistische Sprüche als Fußballspielerin gewohnt ist?

Ja, natürlich gibt es Sexismus im Frauenfußball. Leider. Ich habe im Jahr 2000 die erste Mädchenmannschaft unseres Vereins gegründet. Das war damals ein sehr harter Kampf. Aber wir haben bewiesen: Wir können’s. Damals hieß es noch „Frauen gehören an den Herd“ und heute stehen wir auf dem Platz und das mit Erfolg. Sogar ältere Herrschaften konnten wir überzeugen. Die kommen jetzt sonntags auf den Platz und feuern uns an.

TSV Kaldenkirchen
TSV Kaldenkirchen

Habt ihr eigentlich damit gerechnet, dass eurer Ballermann-Motto viral geht? 

Ein Bekannter hat das dieser Fußballseite (Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs, Anm. d. Red.) geschickt. Dass das so viele kommentieren und teilen hätten wir nicht gedacht. Wir haben eine Team-Whatsapp-Gruppe und tauschen uns da über die Kommentare aus, die so gepostet werden. Das ist mitunter echt witzig. 

 

Social Media funkioniert ja ganz gut bei eurem Verein, wie sieht's eigentlich auf dem Platz aus?

Wir sind keine Thekenmannschaft, wir überzeugen auch auf dem Platz. Momentan spielen wir Landesliga. Den Aufstieg in die Niederrheinliga haben wir leider knapp verpasst. Dennoch war es eine tolle Saison, auf die wir als Team mächtig stolz sein können. Nächste Saison greifen wir wieder an und versuchen oben in der Liga mitzuspielen.

 

Noch mehr Sexismus? Hier lang:

  • teilen
  • schließen