Lesbisches Paar streicht sein Haus in Regenbogenfarben

Und wehrt sich so gegen seine homophoben Nachbarn.

So geht Protest: In Pennsylvania hat ein lesbisches Paar sein Haus in den Farben der Regenbogenflagge angemalt – um sich gegen homophobe Nachbarn zu wehren. Lisa Licata und Sherry Lau zogen vor fünf Jahren nach Penn Hills in Pennsylvania. Als die Nachbarn erfuhren, dass sie verheiratet sind, beleidigten sie das Paar immer wieder homophob, erzählten sie gegenüber lokalen Medien.

Also errichteten Licata und Lau einen Zaun zwischen den beiden Grundstücken. Um zu zeigen, dass sie sich nicht unterkriegen lassen, malten sie ihn in den Regenbogenfarben an - das führte zu noch mehr Hass und bösen Kommentaren von Seiten der Nachbarn. Also ging das Paar noch einen Schritt weiter: Zusammen mit Freunden strichen die beiden Frauen die den Nachbarn zugewandte Seite ihres Hauses in Regenbogenfarben an. „Wir sind lesbisch, und wir sind hier, um zu bleiben“, schreibt Sherry Lau auf ihrer Facebookseite und postet dazu ein Foto der Aktion.

Von den Nachbarn kam darauf noch keine Reaktion, erzählen die beiden. Dafür reagieren andere Facebook-User begeistert: „Ihr Ladies rockt!“, kommentiert eine Frau unter dem Foto. Eine andere schreibt: „Ich kenne euch zwar nicht, aber ich bin stolz, euch meine Nachbarinnen zu nennen. Ich wohne auch in Penn Hills und ihr habt einen super Job gemacht. Was für eine tolle Idee.“ Es könnte interessant werden, wie die homophoben Nachbarn in einigen Wochen aus der Wäsche schauen: Das Paar plant nämlich, nach und nach das ganze Haus anzustreichen. Natürlich bunt.

soas

 

Noch mehr LGBT: