Was Alan Rickman über Severus Snape dachte

Das verrät der Nachlass des Snape-Darstellers, der jetzt versteigert wird.

Snape-Darsteller Alan Rickman starb 2016.

Foto: dpa

Obwohl Severus Snape bestimmt der fieseste Zaubertrank-Lehrer der Welt ist, liebten die Zuschauer der „Harry Potter“-Filmen ihn. Entsprechend entsetzt und traurig war die Fangemeinde, als Snape-Darsteller Alan Rickman 2016 mit 69 Jahren verstarb. 

Jetzt berichteten brtische Medien, unter anderem die Daily Mail und der Independent, dass der Nachlass des britische Schauspielers versteigert wird. Unter anderem sind darin auch Tagebücher und Briefe enthalten, in denen Rickman über seine Rolle als Severus Snape schrieb.

In den Briefen steht demnach, dass Alan Rickman im Gegensatz zu den Fans nicht immer mit seiner Rolle zufrieden war. Der „Harry Potter“-Produzent David Heyman schrieb an ihn: „Danke, dass du HP2 (Harry Potter und die Kammer des Schreckens) zum Erfolg geführt hast. Ich weiß, du bist manchmal frustriert, aber bitte sei dir bewusst, dass du ein integraler Bestandteil der Filme bist. Und du bist brillant.“

In einem Brief mit dem Titel Inside Snapes Head soll Rickman über die Darstellung seiner berühmten Figur geschrieben haben: „Es scheint, als ob (der Regisseur, Anm. d. Red.) David Yates entschieden hat, dass sie in der Entwicklung nicht wichtig ist, zugunsten der Attraktivität für ein Teenie-Publikum.“

Allerdings findet sich nicht nur Negatives über die Rolle des Snape in den Dokumenten. „Harry Potter“-Schöpferin Joanne K. Rowling schrieb Rickman zum Beispiel, dass sie sein Auftritt in „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2“ zu Tränen gerührt hatte und dankte ihm für die Darstellung ihrer komplexesten Figur. Und auch ansonsten enthält der Nachlass viele positive Töne, zum Beispiel Fanpost von Nicole Kidman und von Harry-Darsteller Daniel Radcliffe. Der schrieb Rickman eine Postkarte, in der er ihn für seine Performance in einem Theaterstück lobte und ihm frohe Weihnachten wünschte – wohl vor der Zusammenarbeit in den Potter-Filmen:

Wer die Briefe und Tagebücher von Rickman kaufen will, muss dafür ziemlich tief in die Tasche greifen: Laut Daily Mail liegt der Preis für den Nachlass aktuell bei 950.000 Pfund.

nkap

Mehr über Harry Potter:

  • teilen
  • schließen