Ash Ketchum wird nach 22 Jahren endlich Pokémon-Champion

„Ich will der Allerbeste sein, wie keiner vor mir war ...“

Ein Held unserer Kindheit hat sich am Sonntag einen Traum erfüllt, an dessen Erfüllung vermutlich niemand mehr so richtig gedacht, geschweige denn geglaubt hat: Pokémon-Trainer Ash Ketchum ist ENDLICH Champion. Für alle, denen die Serie nicht mehr ganz so präsent ist: Der Anime-Charakter Ash ist derjenige, der seit immerhin 22 Jahren Episode für Episode gemeinsam mit Pikachu erfolglos versucht, eine offizielle Pokémon-Liga zu gewinnen. An sechs Meisterschaften hat der Trainer bereits teilgenommen, zuletzt drang er bis auf den zweiten Platz vor. Und am Sonntag, endlich, in der 1080. (eintausendachtzigsten!) Folge, hat er sich den Titel geschnappt. Darin gewann er die Alola Pokémon Liga.

Auf Twitter freuen oder amüsieren sich seither sehr viele Menschen, die die Serie schon als Kinder toll fanden. Denn schon vor 22 Jahren hieß es im Titelsong: „Ich will der Allerbeste sein, wie es keiner vorher war“. Wenn Ash das nun endlich durch viel hartes Training geschafft hat, gibt es für unsere eigenen Lebensträume vielleicht auch Hoffnung, schreibt die Videojournalistin Alanah Pearce:

Hier kann man einen kleinen Ausschnitt der Pokalübergabe anschauen und sich über Pikachus glückliches Gesicht freuen:

Ash habe Kindern über Jahrzehnte beigebracht, dass es okay ist, zu verlieren, schreibt außerdem ein Fan. Nun habe er es auch verdient, mal zu gewinnen.

Andere sprechen sogar von einem „historischen Moment“:

So trivial der Sieg der Figur Ash also scheinen mag – er vermittelt offenbar vielen Menschen auf der ganzen Welt eine wichtige Botschaft: Gib wirklich niemals, niemals deine Träume auf, egal, was passiert. 

soas

  • teilen
  • schließen