Sesamstraße parodiert „Stranger Things“

Das Cookie-Monster begibt sich in die Schattenwelt.

Weil wir nicht spoilern und etwas aus dem Plot von Stranger Things verraten wollen, sagen wir nur das Nötigste: „Sharing Things“, die Sesamstraßen-Parodie der Netflix-Serie, ist sehr, sehr gut gelungen. 

Das überrascht nicht: Schließlich haben die Macher der Kindersendung schon einiges an Erfahrung sammeln können. Das Parodieren berühmter Filme und Serien hat bei ihnen fast schon Tradition.

Zuletzt haben sie sich The Walking Dead vorgenommen, und ließen dafür das Cookie-Monster in „The Walking Gingerbred“ gegen Zombie-Lebkuchenmännchen kämpfen. 

Davor wurde aus Game of Thrones in der Sesamstraßen-Version „Game of Chairs“, 2014 waren Star Wars („Star S’Mores“) und Harry Potter („Furry Potter and The Goblet Cookies“) dran. 2013 suchte in „Homelamb“ eine Carrie Mathison als Schaf den bösen Terroristen-Wolf.

 

Und nicht nur Serien wurden Opfer der Parodien. Im Sommer sangen Ernie und Bert ihre eigene Version von Despacito: „El Patito“ (Deutsch: Das Entchen). Und wir sind bis heute der Meinung, dass diese Version musikalisch überzeugender ist als das Original.

 

che  

 

Mehr Glotzen: 

  • teilen
  • schließen