[object Object]

Freibier gegen Radeln.

Foto: dpa

Wir alle lieben Belohnungen – und sie bringen uns dazu, Dinge zu tun, die wir sonst vielleicht lieber lassen würden. Im Nieselregen das Fahrrad zu nehmen zum Beispiel, weil man dafür dann mit besserem Gewissen später einen Burger essen kann. Oder anstatt mit dem Auto mit der vollen Tram zur Arbeit fahren, weil man dann noch in Ruhe lesen kann.

Nach diesem Prinzip funktioniert ein System, mit dem die Stadt Bologna ihre Bewohner und Gäste zu umweltbewusstem Verhalten erziehen möchte: Die Menschen dort bekommen eine Belohnung, wenn sie das Auto stehen lassen und stattdessen Fahrrad fahren, zu Fuß gehen oder die Öffentlichen nehmen. Wer das tut, sammelt Punkte und kann die einlösen. Zum Beispiel gegen Freibier. Oder Eiscreme. Zwei Dinge also, die die meisten Menschen ziemlich gerne mögen.

Das Belohnungssystem heißt „Bella Mossa“ und wird durch eine App gesteuert. Jede Art der umweltbewussten Fortbewegung wird mit einem GPS-Signal protokolliert. Es werden die genauen Daten der Bewegung getrackt, also Ort und Geschwindigkeit. So weiß die App ziemlich genau, ob man läuft, mit dem Bus fährt oder eben doch mit dem Auto. Die Macher der App versprechen, die Daten der Nutzer zu schützen – so steht es zumindest auf der Website. Was das genau bedeutet, ist natürlich eine andere Frage. 

Eine Kugel Eis bekommt man für etwa 3000 Punkte. Das sind etwa acht zurückgelegte Strecken. Dabei geht es nicht um zurückgelegte Kilometer, jede Strecke, für die das Auto nicht zum Einsatz kommt, soll belohnt werden.

Das System wurde jetzt ein halbes Jahr getestet, und es wurde sehr gut angenommen. Mehr als 22.000 Menschen sollen sich registriert haben. Und man muss sagen: Die Idee ist ziemlich gut. Die Aussicht auf ein baldiges Gratis-Bier oder zwei Kugeln Eis for free motiviert einen doch deutlich konkreter dazu, mal über die eigene CO2-Bilanz nachzudenken als das abstrakte Ideal eines umweltfreundlichen Alltags, in dem die Faulheit eben doch schnell größer ist als das schlechte Gewissen. Eine Idee, die gerne nach Deutschland überschwappen darf.

soas

Mehr Nachhaltigkeit: