Bitte folgen: dem satirischen Gewissen von Instagram

Screenshot: Instagram, satiregram

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

So heißt der Account:

https://www.instagram.com/satiregram/

Zu sehen sind da ...

... handgeschriebene Notizen, auf denen steht, was für völlig unsinnige Bilder wir eigentlich für Instagram aufnehmen – und was unsere Hintergedanken dabei sind.

Dem solltest du folgen, wenn ...

... du dir einmal vor Augen führen möchtest, was für ein Schwachsinn die Welt für ein anscheinend perfektes Bild tut, was als total natürliche Momentaufnahme durchgehen soll, aber eigentlich 17 Anläufe gebraucht hat. 

Denn auf den Notizen werden alle  Klischees niedergeschrieben, die wir tagtäglich auf Instagram begutachten können: schlafende Katzen, Yoga-Posen, die wir gerade so für ein oder zwei Fotos halten können oder Aufnahmen von unserem Coffee-To-Go, weil wir ja so hip und busy sind. Warum kommen wir uns dabei eigentlich nicht bescheuert vor? Ein kleiner Trost ist es da, dass wir es dann doch irgendwie alle machen.

Dahinter steckt...

... der amerikanische Werbetexter Euzcil Castaneto, der nach eigenen Angaben im Schreiben besser ist als im Fotografieren. Als er 2012 sein erstes Smartphone in den Händen hielt und damit das Instagram-Universum durchstöberte, fiel ihm vor allem eins auf: Die Bilder sehen irgendwie alle gleich aus. „Ich dachte, wenn ich schon nichts Neues oder Gutes zu der Plattform beisteuern kann, dann schreibe ich einfach auf, was ich fotografiert hätte, und poste das", sagt der 28-Jährige aus San Francisco.

 

Mit Satiregram will Euzcil die unnötigen Mühen und Gedanken hinter den perfekten Insta-Bildern beleuchten – und zur Selbstironie aufrufen. „Ich will niemanden mit dem Account aufregen. Mein Ziel ist es, dass die Leute aufhören, sich selbst so ernst zu nehmen", erklärt Euzcil. Instagram würde ihn auch nicht nerven, meint er. Er findet nur, dass die Leute den Moment mehr genießen sollten, anstatt zwanghaft zu versuchen, ihn mit einer Kamera einzufangen: „Benutzt doch manchmal einfach eure Augen."

 

Und obwohl Euzcil so gut wie jeden Instagram-Nutzer auf die Schippe nimmt, können gut 160.000 Follower über seine Posts – und sich selbst – lachen. Übrigens ist Euzcil auf seinem privaten Instagram-Account kein bisschen besser als der Rest von uns.

 

 

Mehr Instagram-Tipps:

  • teilen
  • schließen