Bitte folgen: dem Illustrator mit den ekelhaften 3D-Figuren

"fergemanden" erschafft so furchtbare Dinge, dass sie wieder schön sind. Der Instagram-Tipp der Woche.

From the birth archives #birth #egg #clean #simulation #houdini #smooth #skin #science #nature

Ein von Erik Ferguson (@fergemanden) gepostetes Video am

Flowing red #houdini #animation #animated #animations #flip #fluid

Ein von Erik Ferguson (@fergemanden) gepostetes Video am

The Hand #animation #animations #simulation #tissue #houdini #fracture #destroyed #impact #artwork

Ein von Erik Ferguson (@fergemanden) gepostetes Video am

So heißt der Account:

Dem solltest du folgen, wenn… 

... du sehen willst, wie ein Skelett-Schädel sein eigenes Hirn auskotzt. Wenn du schon immer mal wissen wolltest, wie es aussieht, wenn eine armlose Hand in ihre Einzelteile zersprengt wird. Oder wenn du sehen willst, wie ein schleimiges, wurmartiges Etwas ein Ei legt. Also wenn dich 3D-Animationen faszinieren, die nicht als "witziger" Film im Kino erscheinen, sondern so ekelhaft sind, dass man wie bei einem Autounfall hinschauen muss, obwohl man es nicht will.

Dahinter steckt…

Erik Ferguson, ein freiberuflicher Künstler aus England. Er macht auch ganz "normale" Animationen. Zum Beispiel für Rihanna bei deren Eröffnungs-Auftritt bei den MTV VMAs vergangenes Jahr. Außerdem arbeitet er als Komponist, wie beim Kinofilm "Guardians of the Galaxy".

Zu sehen sind da…

 

... bislang mehr als 120 sich bewegende oder stillstehende Fantasien. Mit sehr viel Liebe zum Detail und noch mehr Aufwand digital designt. 

 

max

Mehr Insta-Shoutouts:

  • teilen
  • schließen