Eine Petition will die Dinos zurück ins Fernsehen holen

Und zwar mit allem Recht der Welt.
Von unserem Partnerblog kleinerdrei
"Die Dinos"

Screenshot aus der Folge "Rettungsaktion"

youtu.be/Hn0N1ibYjsM

Wer in den 90ern Kind war, kann sie unmöglich nicht lieben: Die Dinos. Manche scheinen die Absetzung der Serie im Jahr 1994 bis heute nicht verkraftet zu haben. Mit einer Petition versuchen Hardcorde-Fans gerade, Disney und ABC davon zu überzeugen, die Dinos wieder zurück ins Fernsehen zu bringen. Und das wäre eine wahnsinnig gute Idee. Denn wie relevant, vorne dran und genial die Serie wirklich war und ist, konnten wir damals als Kinder kaum verstehen. Dafür hat es bereits vor drei Jahren  die Autorin Nicole von unserem Partnerblog kleinerdrei erkannt - und wie wir finden sehr schön aufgeschrieben.

Es ist dunkel und dunstig. Schwere Dino-Füße stapfen über einen Urwaldboden. Eine Pranke schiebt einen Baum um. Kleine Tierchen weichen aus. Dann bleiben die Füße stehen, die Kamera filmt von unten über den großen Monsterbauch nach oben. Musik auf Pause.

Als ich als Kind in den 90ern das allererste Mal das Intro der Dinos gesehen habe, gruselte es mich. Wie Earl Sinclair schließlich mit dem Kopf wackelt und “Bin daha! Wer nohoch?” ruft, ehe heitere Musik Schnipsel aus Szenen der Serie untermalt, puh, alles gut. Ich erinnere mich genau, wie meine Cis-Mutter damals den Fernseher angeschaltet hatte und wir "Die Dinos" zusammen sahen, damals auf Super-RTL. Meistens saß ich mit meinem Bruder am schwarz-gekacheltem Wohnzimmertisch auf den Plastikkinderstühlchen; sie saß auf dem Sofa und stellte am Ende jeder Folge die gleiche Frage: “Und, worum ging es heute?”

Die Dinos sind eine Dinausaurierfamilie, die sich zusammensetzt aus Vater Earl, der als Baumschubser für die Firma TREUFUSS arbeitet, Mutter Fran, die Care-Arbeit macht, dem älteren Sohn Robbie, der jüngeren Tochter Charlene, dem Babysohn und Oma Ethel. B.P. (!). Richfield ist Earls despotischer Chef; das Unternehmen TREUFUSS (im Original WESAYSO) spielt in vielen Folgen eine dominante Rolle.

Die Familienstruktur erinnert sehr an die Simpsons. Brian Henson sagt, "Die Dinos" sei als Serie ohne die Simpsons nicht denkbar gewesen, bei den Simpsons gibt es sogar eine Fernseh-Referenz auf "Die Dinos":

Darüber hinaus gibt es einen schönen Sprachschatz bei den Dinos. Eine Vokabelliste:

  • Dinokratie, die
  • die Schuppen scheppern lassen
  • jemandem den Kopf abbeißen
  • Eisschrankfest, das / Eisnacht, die
  • Aschetag, der
  • sauriermäßig
  • Chefoberältester
  • rausgefeuert werden
  • jemandem die Schuppen polieren
  • Kaufhöhle, die
  • Dinomark
  • Dinosoph (siehe auch Philosopheraptor)
  • Appetithappen; Fleischwaffeln; Ratte am Spieß; Fleischkeks, knuspriger

Apatosaurus Monika von Säulenwirbel fängt gegen den Willen der Belegschaft als Baumschubserin an. Bei ihrer Arbeit wird sie mit Zweideutigkeiten belästigt

Earl: „Hey Franny, du musst dir diese Puppenserie ansehen, die ist fantastisch.“

Fran: „Ist doch nur für was Kinder“

Earl: „Das glaubst du, weil es Puppen sind, aber die Sendung ist nicht nur Kinderkram. Was sie da reden ist wirklich witzig und auch für erwachsene Dinos sehr interessant.“

Wie die meisten richtig guten Kinderserien, geht auch "Die Dinos" weit über das Zielpublikum Kind hinaus. Jim Henson, der die Idee für "Die Dinos" hatte, sie aber nicht verwirklichen konnte, weil er vorher an einer Streptokokkeninfektion starb, hatte bereits Puppenformate für ein erwachsenes Publikum bei Saturday Night Life entwickelt. Sein Sohn Brian verwirklichte die Serie, im Original „Dinosaurs“. Sie ist absichtlich so geschrieben, dass sie Kinder und Erwachsene unterhalten soll. Wenn ich sie jetzt wieder sehe, entdecke ich so viele Bezüge zu Politik, Wirtschaft und Medien, auf die ich als Kind bei der Frage “Und, worum ging es heute?” nie gekommen wäre.

Vor allem bei der Folge „Beruf Baumschubserin“ (Staffel 2, Folge 18 “What ‘Sexual Harris’ Meant”) fällt mir das auf. Apatosaurus Monika von Säulenwirbel fängt gegen den Willen der Belegschaft als Baumschubserin an. Bei ihrer Arbeit wird sie mit Zweideutigkeiten belästigt. Sie lässt sich das nicht gefallen, wird gefeuert und fordert eine Anhörung. Dabei wird jedoch sie ins Verhör genommen

ZURÜCK NACH PANGÄA!

Vor ein paar Monaten fing im Netz @baum_glueck an, "Die Dinos" zu gucken und darüber zu twittern. Oh, süße Erinnerung! "Die Dinos" haben viele Insiderwitze in meiner Familie geprägt. Wie oft wir uns als Kinder bei unserer Cis-Mutter für Zeug bedankten, indem wir Sätze wie “Mama Kartoffel ist die Größte” (Staffel 4, Folge 54 "The Greatest Story Ever Sold") sagten oder, totally random, “Ah, ah, ich sterbe du Idiot!” (Staffel 2, Folge 26  "And The Winner Is…"). Und natürlich immer wieder  “Nicht die Mama!” und “Nochmal! Nochmal!”

Als ich diese Folge erneut sah, war ich baff. Als Kind fand ich den dargestellten Sachverhalt nur unfair, aber mit meinem jetzigen Wissen diese Folge wieder zu sehen, ist nicht nur krass, weil ich die sexistischen Muster wiedererkenne, sondern auch, weil ich staune, wie Rape culture, Victim Blaming, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, sexistische Schönheitsnormen und weibliche Vorbilder in meinem Kinderfernsehen behandelt wurden, ehe ich einen Namen für alle diese Dinge haben konnte.

 

Einige Folgen brechen für Nichtdinoaugen mit Geschlechterbildern, wie “Das große Heulen” (Staffel 1, Folge 6) und (fnihihi) “Schwanzprobleme” (Staffel 2, Folge 7).

 

Wie explizit feministisch auch andere Folgen der Dinos sind, zum Beispiel “Immer bloß Jungs” (Staffel 4, Folge 63). Charlene sucht einen Job, um ein Wildnis-Überlebens-Camp bezahlen zu können, wird aber überall abgewiesen, weil nur Liefer-Jungen, Tennis-Jungen etc. gesucht werden. Monika klärt sie über das Old Boys Network auf, tatsächlich sieht sich Earl das nebenan im Fernsehen an. (“You’re watching OBN, the Old Boys Network – Member supported television dedicated to keeping females in their place”.)

 

Und oh, die Fernsehformate, die innerhalb der Serie vorkommen! Ich habe alle Freuden auf mich genommen und das Fernsehprogramm der Dinos recherchiert. Unter anderem lief:

 

  • Fragen Sie Herrn Eidechs, die Wissenssendung mit dem berühmten Spruch: “Wir brauchen wieder einen neuen Timmy”
  • TriCeraCops (@Baum_Glueck transkribierte hier die Sendung nach ihrem Remake)
  • Hündchen im Karton, “die neue Superserie präsentiert vom Team der Erfolgsserie Das Testbild”
  • Das versteckte Monstrum, eine Pannenshow, in der Dinos gefressen werden
  • Gib’s doch einfach zu und wir hau’n ab, eine harte Kriminalinvestigationssendung
  • Pangaea Hills Dino 210
  • Info 411, “vom gleichen Team wie Hallo Abschleppdienst”, eine Fernsehsendung zur Telefonauskunft  

 

<Werbeeinblendung> “Wir sind der Meinung, wenn ein Dino weiß, was das Beste für ihn und seine Familie ist, sollte sich kein anderer Dino einmischen. Wir sind auch der Meinung, wenn eine Firma weiß, was das Beste für die Gemeinde ist, sollte die Gemeinde sich nicht mit lästigen zeitraubenden Vorschriften und Gesetzen einmischen. Denken Sie darüber nach. Genießen Sie am Eisschranktag die Freuden der Natur, die wir für Sie gestalten. Wir, Ihre Freunde von der TREUFUSS. TREUFUSS – Wir machen’s richtig, wenn Sie uns in Ruhe lassen.” </Werbeeinblendung>

 

  • Der heiße Preis, eine Quizshow, bei der man in den Sumpfknast kommt, wenn man verliert
  • Fragen Sie Fran
  • Lachen mit Dr. Med Baby Wonneknubbel, Landarzt (“Nicht den Pyjama, nicht den Pyjama!”)
  • Die Regenbogenshow in Farbe
  • Die Sendung für Geheimnisse, die noch geheim sind, eine Mystery-Sendung
  • Die Jenseits-Show
  • Und, Achtung Hinterhalt, eine Spieleshow, in der mit Fleischstücken behängte Dinokinder in eine Grube mit rasendem Wildhunden geschickt werden, während sie, Achtung Hinterhalt, Stöckelschuhe tragen müssen, für 25 Dinomark und ein Stück Zucker als Hauptgewinn (WHAT?)  

 

Es gibt die Kanäle DNN – ein Nachrichtensender, auf dem Mario Marionette moderiert, abc – den alteingesessenen Berieselungskanal und den Musiksender D-TV. Und es gibt die Serie selbst als Serie in der Serie, nämlich beim Fortsetzungskriegsfilm „Nuss um Nuss“, die “hautnahe Mega-Mini-Maxi-Serie von epischer Breite”.

 

Wegen der Details eignet sich die Serie Die Dinos eher nicht, um nebenher zu stricken, lässt sich aber immer wieder neu gucken, auch mit Klickfinger auf der Pausentaste, um z.B. etwas wie die Angaben zu einem Song sehen zu können, der auf D-TV läuft:

 

Lyzzard Skizzard “I’m Better Than You”

Album: “You’re Worse Than Me”

From The Movie Soundtrack “I Never Thought You Were That Great To Start With”

Ego Records and Tapes

In der Folge “Das Duell” hat Fran einen Verehrer, der Earl in einem Duell den Kopf abbeißen möchte, damit sie seine Frau wird und seine Wäsche bügelt

 

Die Dinocharaktäre eignen sich, mal abgesehen von der Nebenrolle Monika von Säulenwirbel, nicht ohne Weiteres als sympathische Identifikationsfiguren. Sie haben alle ganz schöne Macken (abgesehen vom Baby, das man liebhaben muss.) Charlene zum Beispiel ist materialistisch und selbst oft sexistisch. Held_in bei den Dinos sind nicht so sehr einzelne Figuren, sondern mehr die aktuell diskutierten Themen. Aber auch die haben Macken. Nicht alle Konflikte sind so aufgelöst, wie ich mir das gewünscht hätte. Von Klassismus bei den Dinos schreibt @Baum_Glueck im oben verlinkten Text.

 

In der Folge “Das Duell” (Staffel 1, Folge 5) hat Fran einen Verehrer, der Earl in einem Duell den Kopf abbeißen möchte, damit sie seine Frau wird und seine Wäsche bügelt. Sie macht ihren Verehrer zur Schnecke und der solidarisiert sich mit Earl darüber, wie schrecklich es mit ihr sein müsse.

 

Eine Folge gab es, nach der ich die Frage meiner Cis-Mutter nicht beantworten konnte. Worum es ging? Was die Moral war? Ich hatte das, was passierte nicht verstanden:

 

Die Dinofamilie stößt auf eine Pflanze, die alle, die es einnehmen glücklich macht. Fran zieht mit dem Baby aus. Irgendwann geht es dem Rest der Familie sehr schlecht, sie entscheiden sich schließlich dazu das Glückskraut zu verbrennen. Zum Schluss der Folge durchbricht Robbie die vierte Wand und redet zum Fernsehpublikum hinter den Kameras am Set der Dinos darüber, wie kaputt diese Pflanze mache und dass man die Finger davon lassen solle, damit "Die Dinos" nicht so schmalzige Folgen produzieren müssen.

 

Und ich als neun oder zehn Jahre altes Kind so: Hä?

Vor einer Weile gab es alle Folgen als Playlist auf Youtube, das ist mittlerweile leider weg, und ich habe verpasst, auf diese Weise gemütlich alle Folgen erneut durchzugucken. Kurzlebiges Glück.

 

“Ich will die Puppenshow im anderen Kanal sehen!”

“Ist doch ‘ne Kindersendung.”

“Quatsch! In der Show halten sie der dinokratischen Gesellschaft ‘nen Spiegel vor’s Gesicht.”

“Dann wird sie bald abgesetzt.”

Dieser Text erschien zuerst auf kleinerdrei.org .

 

Das ist ein Gemeinschaftsblog, das 2013 von Anne Wizorek gegründet wurde. Zehn feste Autor_innen und sieben Kolumnist_innen schreiben hier regelmäßig über alles, was ihnen am Herzen liegt. Daher auch der Name kleinerdrei, der im Netzjargon für ein Herz steht: eben ein <3. Die Themen reichen dabei von Politik bis Popkultur und werden stets aus einer feministischen Perspektive betrachtet. Im Jahr 2014 wurde kleinerdrei in der Kategorie “Kultur und Unterhaltung” für den Grimme Online Award nominiert. 

 

Mehr Texte von kleinerdrei auf JETZT:

  • teilen
  • schließen