Neues Banksy-Werk macht auf Obdachlosigkeit aufmerksam

Das Graffito in Birmingham verwandelt eine Bank in einen Rentierschlitten.

„Gott segne Birmingham“ – das schreibt der Streetart-Künstler Banksy unter das Video, das er am Montag auf seinem Instagram-Kanal gepostet hat. Der Clip zeigt sein neuestes Werk in jener Stadt, und zwar genaugenommen im sogenannten Jewellery Quarter, einem Viertel in Birmingham, das von der Schmuckindustrie geprägt ist.

Das Graffito erinnert an das ikonische Motiv des Weihnachtsmanns, der mit seinem Schlitten und zwei Rentieren die Geschenke zu den Kindern bringt. Es zeigt zwei Rentiere im Sprung, umgeben von weihnachtlichen Sternen. Sie sind so an die Wand gesprüht, dass sie wie vor eine Bank gespannt scheinen. Nur: Auf der Bank sitzt in dem Video nicht Santa Claus, sondern ein offensichtlich obdachloser Mann namens Ryan.

Banksys Kunst ist oft sozialkritisch. Vergangenes Jahr zum Beispiel machte er in der Weihnachtszeit mit einem Graffito in Port Talbot in Wales auf die hohe Luftverschmutzung aufmerksam. Durch sein neuestes Kunstwerk möchte er offenbar auf die hohe Zahl an obdachlosen Menschen aufmerksam machen. 20 Minuten lang filmte er nach eigenen Angaben jene Bank. In dieser Zeit schenkten Vorbeikommende Ryan ein heißes Getränk, zwei Schokoriegel und ein Feuerzeug, schreibt Banksy auf Instagram. Und dankt dann der Stadt. 

Mittlerweile hat sich natürlich herumgesprochen, dass sich in Birmingham ein neuer Banksy befindet – in der Welt wie auch in der Stadt. Obdachlose Menschen können auf der Bank jetzt nicht mehr sitzen, sie wurde weiträumig abgesperrt. Dennoch ist es Unbekannten wohl gelungen, den Rentieren rote Nasen zu malen. Banksys Message aber ist weiterhin zu erkennen. Und seine Fans feiern den Künstler für das sozialkritische Kunstwerk. „Brillant“, schreiben viele auf Instagram.

soas

  • teilen
  • schließen