Partner von

Australischer Abgeordneter macht seinem Freund einen Heiratsantrag im Parlament

Das diskutierte zu diesem Zeitpunkt über die „Ehe für alle“.
  • heiratsantrag cover
    Foto: AP

Die eigene Liebe so effektvoll zu feiern, dass Tausende andere Beziehungen ebenfalls davon profitieren könnten – das schaffen nur die wenigsten Menschen. Einer von ihnen ist ab heute der australische Abgeordnete Tim Wilson: Bei der Parlamentsdebatte darüber, ob und wie homosexuellen Paaren in Australien die Ehe ermöglicht werden soll, macht er seine Position dazu mehr als deutlich. Er richtet sich dafür mit einer Frage an einen Zuschauer: „Ryan Patrick Bolder, willst du mich heiraten?“

Bolder, sein langjähriger Lebenspartner, nahm den Antrag von den Zuschauerrängen aus sofort an. Das ganze Parlament applaudierte, der Parlamentspräsident hielt für das Protokoll fest: „Das war ein 'Ja'. Ein überwältigendes 'Ja'!“

Dass die Abgeordneten des Parlaments so emotional und positiv auf die Verlobung des homosexuellen Paares reagierten, macht sehr wahrscheinlich, dass Tim Wilson und Ryan Bolger tatsächlich bald heiraten dürfen. Der Senat, das Oberhaus des Parlaments, hatte der Gesetzesänderung schon in der vergangenen Woche zugestimmt. Zuvor hatten bei einer Briefabstimmung unter der Bevölkerung Australiens rund zwei Drittel der Teilnehmer angegeben, die „Ehe für alle“ zu unterstützen. Nun hängt der Beschluss also nur noch von der Zustimmung des Parlaments ab. Das Gesetz wird voraussichtlich noch vor Weihnachten verabschiedet werden.

 

Wilson würden damit wohl gleich zwei Lebensträume erfüllt: Erstens wird er heiraten. Zweitens wird die Gleichberechtigung Homosexueller in Australien näher rücken. Um Letztere voranzutreiben, soll er überhaupt erst in die Politik gegangen sein.

lath  

 

Mehr zur Ehe für alle:

Zur Startseite

Die besten Geschichten von jetzt -

täglichen Newsletter bestellen

oder auf WhatsApp abonnieren