Schon wieder Petition gegen Kanye West

Diesmal will man dem Rapper verbieten, Songs von David Bowie zu covern.

Eine Hommage von Kanye West an David Bowie? Will keiner hören.

Foto: Getty

Kanye West hat schon wieder eine Online-Petition gegen sich: Diesmal soll ihm verboten werden, Songs des gerade verstorbenen David Bowie zu covern. Der Initiator begründet das auf der Webseite so: “David Bowie war einer der wichtigsten Musiker des 20. und 21 Jahrhunderts. Es wäre ein Sakrileg, wenn sich Kanye West an seinen Werken vergreifen würde.”

Er findet damit viel Zuspruch: Stand 20. Januar, 12 Uhr, befürworten 8400 Menschen die Forderung. Eine halbe Stunde vorher waren es noch 8000. Dabei ist das Gerücht um die Bowie-Hommage von West noch nicht mal bestätigt. Der US-Rapper hatte nur der Presse vorgeschwärmt, wie prägend der britische Musiker für ihn war.

Aussicht auf Erfolg hat die Petition eher nicht: West haben Petitionen bisher nicht beeindruckt. Nicht die, 2016 dem Glastonbury Festival fernzubleiben. Oder die von vergangenen Sommer: Barack Obama höchstselbst sollte nach Wunsch der Fans West zum schnelleren Arbeiten antreiben. Damit das neue Album endlich rauskommt. Ist nicht passiert seither.

Vielleicht sollten die Hater mal durchatmen. Könnte ja sein, dass David Bowie es so gewollt hätte? Auf dem “Ziggy-Stardust”-Plattencover posiert er schließlich unter dem Neonschild einer Bar. Und auf dem steht “K. West”.

fran

  • teilen
  • schließen