„Fang nochmal an, ich hab' noch nicht aufgenommen!“

Mit diesem Satz unterbricht ein Fan Ariana Grande bei einem Konzert. Und die reagiert souverän.
bildschirmfoto 2018 08 27 um 11 14 20
Foto: Chris Pizzello / ap

Über Smartphones auf Konzerten gibt es ja die unterschiedlichsten Meinungen. Für die einen sind sie perfekten Multiplikatoren, die einzigartige Momente in Sekunden tausendfach um die Welt beamen. Für die anderen: urheberrechtsverletzende Stimungskiller, Ersatz-Videowand für kleine Menschen, Werkzeug selbstverliebter Hyperindividualisten, die gestandene Künstler zum Selfie-Hintergrund degradieren.

Ein bisschen haben ja beide Seiten recht. Künstler wie Jack White verbieten Smartphones auf  ihren Konzerten, Adele fordert einzelne Fans auf, sie nicht zu filmen, und Start-ups entwickeln Smartphonetaschen, die beim Einlass verteilt werden und Filmaufnahmen unmöglich machen sollen.

Eine ziemlich unverkrampftes Verhältnis zum Smartphone-Publikum hat hingegen Ariana Grande: Bei ihrem Konzert in Los Angeles am vergangenen Samstag hatte sie gerade a cappella die ersten Zeilen von „Raindrops“ angestimmt, als ein Fan aus dem Publikum sie plötzlich lautstark unterbrach: „Warte kurz, fang nochmal an, ich habe noch nicht aufgenommen!“ schrie er. 

Wir wollen nicht wissen, wie Adele oder Jack White wohl auf eine solche Bitte reagiert hätten, Ariana Grande blieb allerdings vollkommen entspannt. Tatsächlich unterbrach sie den Song, lachte über die in ihrer Dreistigkeit wohl kaum ernst gemeinte Forderung, fragte den Fan, ob er denn jetzt auch wirklich bereit sei – und fing von vorne an.

Es ist natürlich nicht zu hoffen, dass in Zukunft jeder zweite Fan Konzerte unterbrechen darf, weil er nicht rechtzeitig auf den Record-Knopf gedrückt hat. Sympathischer als eine „Hör auf mich zu filmen!“-Bloßstellung ist Grandes Reaktion aber allemal.

qli

Mehr über das Für und Wider bei Smartphones:

  • teilen
  • schließen