Skywalker Hoolock Gibbon
Foto: Fan Pengfei/dpa

Forscher haben den Luke Skywalker der Affen entdeckt. Diese Art von Weißbrauengibbons (engl.: Hoolock gibbons) schwingt sich durch die tropischen Wälder Chinas, verbringt kaum Zeit auf dem Boden – und trägt deshalb den Namen "Hoolock tianxing", was mit "Himmelsbewegung" übersetzt werden kann. Wegen ihrer Vorliebe für Luftakrobatik und weil ihre Entdecker Star-Wars-Fans sind, nannten sie die neue Art nun Skywalker Hoolock Gibbon.

Schon seit geraumer Zeit untersucht das Team um den Wissenschaftler Fan Peng-Fei diese Art von Weißbrauengibbons. Was gar nicht so einfach ist, denn die Tiere leben auf 2500 Metern Höhe inmitten des Regenwaldes. Und das ist nicht die einzige Schwierigkeit, wie Doktor Sam Turvey, englischer Zoologe und Mitglied des Forscherteams, BBC News erklärt: "Man muss sehr früh aufwachen und auf das Jagdlied der Gibbons horchen, das sich unter dem Blätterdach fängt. Und wenn du es hörst, rennst du durch den Schlamm und den Dunst, läufst hunderte Meter und versuchst, diese Gibbons einzuholen."

Gibbons erkennt man daran, dass sie weiße Augenbrauen, manchmal sogar auch einen weißen Bart, besitzen. Um untereinander zu kommunizieren und gegenüber anderen Gruppen ihr Territorium abzugrenzen, singen die Weißbrauengibbons.

Doch den Forschern fiel auf, dass bei ihren Affen sowohl die Färbung des Fells, als auch der Gesang anders als bei bereits bekannten Gibbons-Arten war. Durch physische und genetische Vergleichsuntersuchungen konnten sie nun beweisen, dass es sich bei den Tieren um eine bislang unentdeckte Art handelt.

Nicht nur Wissenschaftler werfen begeistert ihre Arme in die Höhe – auch Mark Hamill, der Luke Skywalker spielte, freut sich über die Entdeckung des Dschungel-Jedi:

Mehr Botschaften aus dem Weltraum: