Trump-Pause gefällig? Mit diesem Tool filterst du US-Politik aus deiner Timeline

Ganz ausgereift ist die Chrome-Extension aber noch nicht.
fbpolitics
Bild: Screenshot/Chrome Web Store

Noch keine zwei Wochen ist die Präsidentschaft von Donald Trump alt, und schon sorgt seine Regierung fast täglich für neue Skandale. Trumps Dekrete, Tweets und Pressesprecher-Ansagen haben dabei stets eins gemeinsam - sie ziehen so gut wie immer und völlig zu Recht einen medialen Aufschrei nach sich. Dieser findet sich dann wiederum in unseren Timelines wieder inklusive der darauf folgenden Demonstrationen, Statements von Seiten der internationalen (Politik-)Prominenz, weiteren Tweets..

Vor lauter Trump-Horrormeldungen kommen wir dadurch kaum noch dazu, uns mit anderen, unwichtigen Dingen ("Was hat meine Freundin zu Mittag gegessen?") oder aber auch ähnlich wichtigen Dinge ("Was war noch mal mit Aleppo?") zu beschäftigen. Und, so ignorant das auch zunächst klingen mag: Ab und zu muss es einfach möglich sein, nicht an Trump denken zu müssen.

Nun haben findige Entwickler eine Chrome-Erweiterung entwickelt, die unsere Timelines von sämtlichen US-Politik-Inhalten befreien und uns damit diese Pause vom täglichen Wahnsinn im Weißen Haus verschaffen soll.

Der Anspruch im Titel "Remove all politics from Facebook" ist allerdings mehr als übertrieben: Ist das Tool eingeschaltet, filtert es lediglich Posts mit 16 verschiedenen Keywörtern wie "Trump", "Republicans", aber auch "Democrats" oder "Sanders" raus. Taucht aber zum Beispiel Trumps Gesicht auf einem Bild auf, ist der Filter machtlos. Auch wenn die Keywords nicht in Teaser oder Überschrift des Facebook-Posts erwähnt werden, schafft es der Post durch den Filter. Trotzdem: Ein Großteil der Inhalte wird tatsächlich unsichtbar, eine gewisse Entspannung stellt sich ein.

Eines sei hier natürlich auch noch einmal gesagt: Einen Donald Trump bekämpft man ganz sicher nicht, indem man ihn im eigenen Umfeld stummschaltet. Und natürlich ist jeder Artikel, der uns fundiert über neue Taten des Präsidenten und das Leid der davon Betroffenen aufklärt, ein wichtiger. Für jeden, der sich dennoch ab und an auch mit anderen Inhalten beschäftigen mag oder die besagte Trump-Pause braucht, ist das Tool aber durchaus zu empfehlen. Vielleicht auch, damit er oder sie sich am nächsten Tag wieder mit vollem Einsatz gegen ihn richten kann.

Gut, und wie?

  • teilen
  • schließen