Du fühlst dich irgendwie niedergeschlagen? Keine Panik!

Ist nur eine Phase

Nein, deine dauernde Niedergeschlagenheit ist kein Grund zur Sorge, du durchläufst nur eine ganz normale Phase des Lebens. Das behaupten jedenfalls die Leute der satirischen Video-Plattform Above Average in ihrem neuesten Video. Und das ist gleichzeitig sehr lustig und ausgesprochen deprimierend.  

Darin behaupten sie, dass die bisherige Unterteilung des menschlichen Lebens in die Abschnitte Geburt, Kindheit, Jugend, Erwachsenenleben, Alter, Tod einen wichtigen Lebensabschnitt ganz vergisst: den zwischen Jugend und Erwachsenenleben. Da durchlaufe nämlich jeder Mensch eine Depression; eine Periode großer Traurigkeit in den Mittzwanzigern. Am Ende dieser depressiven Phase sei jeder junge Mensch so fertig, dass er all die Enttäuschungen hinnimmt, die das Erwachsenenalter so mit sich bringen: ein Job, der keinen Spaß macht; eine Beziehung, die man nur eingegangen ist, weil nichts Besseres herging.

In dieser Phase der Depression verändert sich laut "Above Average" der Körper auch, um sich an das Leben im Großraumbüro anzupassen, sowie die vermehrte Zufuhr von sogenanntem „Comfort Food“ (Schokolade, Alkohol, Chips) verarbeiten zu können, ohne den man als Erwachsener das triste Dasein kaum ertragen kann.

Laut der selbst ernannten Experten beginnt die Lebensphase Depression, wenn fast alle Exfreunde oder –freundinnen in einer festen Beziehung sind, man feststellt, dass man seinen Job nicht einfach kündigen kann, weil man für kaum etwas anderes qualifiziert ist – und merkt, dass die meisten Pläne, die man irgendwann für sein Leben hatte, nicht mehr realisierbar sind.

Das Ende sei dann erreicht, wenn man so durchgehend niedergeschlagen ist, dass das Gehirn von nun an Enttäuschungen schon antizipiert und man demnach nun darauf vorbereitet ist, mit der großen Enttäuschung namens Erwachsenenalter klar zu kommen. 

chwa

  • teilen
  • schließen