Bahn wirbt mit schwulem Fußballer

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Nicht mehr lange hin, bis die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich beginnt. Klar, dass die Werbeindustrie sich eines der größten Sportereignisse  zu eigen macht. Und klar auch, dass die Deutsche Bahn da gerne mitzieht. Zum 25. Geburtstag ihres ICEs hat die Bahn nun einen neuen Spot veröffentlicht. Darin zu sehen: Ein junger Mann, offensichtlich großer Fan einer rot gekleideten Mannschaft und noch offensichtlicherer Fan eines bestimmten Spielers. 

Zu den Spielen reist der Fan immer wieder im ICE. Am Ende wird klar, er reist nicht nur Lieblings-Verein und -Spieler hinterher, er reist seinem Partner hinterher. Der Fußballer ist schwul und sein Freund. In Zeiten, in denen das Outing eines aktiven Profis, ziemlich egal welcher Sportart, immer noch einen Tabubruch darstellt, eine provokante, aber auch starke Werbebotschaft der Bahn. 

"Der Film ist ein cineastischer Liebesbrief. Und er ist gerade zum Zeitpunkt der Fußball-Europameisterschaft ein echtes Statement", sagt Franzis Heusel, Geschäftsführer von BBDO Berlin, der verantwortlichen Werbeagentur. Ein Statement für Toleranz und Offenheit. Ein rührendes dazu, finden wir.

Nur einen kleinen Kritikpunkt haben wir: Warum umarmt sich das männliche Pärchen zum Wiedersehen nur und hält dann Händchen, statt sich zu küssen? Bezogen auf die Liebe ist das dann doch eher ein Wiedersehen à la 2. Klasse ohne Reservierung. 

max

  • teilen
  • schließen