"Das Bargeld habe ich für Weed behalten"

Ein New Yorker bekommt den Inhalt seines verlorenen Geldbeutels zurück - inklusive Nachricht.

Reilley Flaherty ist auf einem Konzert in Brooklyn. Im King's Theater verliert er sein Portemonnaie und bemerkt es erst, als er schon im Taxi nach Manhattan sitzt. Zwar lässt er sich noch mal zurückfahren, aber keine Chance: Das Ding ist weg. Flaherty lässt all seine Bank- und Kreditkarten sperren, hakt sein Portemonnaie ab - und findet zwei Wochen später einen weißen Umschlag in seinem Briefkasten. Mit Kreditkarten und Führerschein drin, ohne den Leder-Geldbeutel aber dafür mit dieser Nachricht:

"Ich habe das Bargeld behalten, weil ich Weed brauchte", schreibt der anonyme Finder. Und die U-Bahn-Fahrkarte, weil die Preise ja so teuer geworden sind, ach,und das Portemonnaie auch, weil der Finder es irgendwie cool fand. "Ich habe noch nie so lange über eine nette Geste nachgedacht", sagte Flaherty USA today. Aber Führerschein und Karten hatte er längst neu beantragt, "also war die Geste eigentlich nutzlos." 

Nutzlos, aber lustig - zumindest für Außenstehende.

max 
  • teilen
  • schließen