"Der König der Löwen" ist wie "Matrix" - nur geklaut

Beweise? Diese Powerpoint-Präsentation hat sie.

Powerpoint-Präsentationen sind in der Regel so unterhaltsam wie eine Wurzelbehandlung beim Zahnarzt. Dass es auch anders gehen kann, hat Pierce Campion gezeigt, Mitglied in der Bostoner College-Comedy-Truppe "Chocolate Cake City". In einem sehr unterhaltsamen (und noch dazu extrem überzeugenden) Vortrag weist er nach, dass "Der König der Löwen" nur ein billiger Abklatsch des besten Films aller Zeiten ist. Der beste Film aller Zeiten ist natürlich "Matrix" mit Keanu Reeves und Laurence Fishburne.

Seine Methode ist dabei "wissenschaftlich" fundiert: 

Der kleine Löwenjunge Simba ist Neo. Beweise? Sie sind beide Hauptpersonen des Films, alle mögen sie, und sie werden im Laufe des Films immer stärker. Mufasa dagegen ist Morpheus, was schon alleine der ähnlich klingende Name beweist. Außerdem helfen sie beide der Hauptperson. 

Um seine Theorie zu stützen, greift Pierce Campion sogar zur höheren Mathematik: So rechnet er vor, dass „Der König der Löwen“ 89 Minuten dauert. "Matrix" dauert 136 Minuten. 136 minus 89 ergibt 47. So alt ist Pierces Vater, der ihm den Film überhaupt erst gezeigt hat.

Quod erat demonstrandum. Oder so.

chwa

Mehr Internet-Recherche:

  • teilen
  • schließen