Der riesige Finger, der auf den Stanford-Täter zeigt

Eine US-Studentin protestiert mit eindrucksvollen Fotos gegen dessen frühzeitige Entlassung.
Foto: Yana Mazurkevich

Am 3. September wurde der verurteilte Sexualstraftäter Brock Turner aus dem Gefängnis entlassen. Frühzeitig, nach drei Monaten in Haft. Der Fall des 20-jährigen Elitestudenten sorgt in den USA seit Monaten für Aufregung, weil viele Prozessbeobachter seine Strafe für zu gering halten. Turner hatte eine bewusstlose Frau sexuell missbraucht und war zu einem halben Jahr Gefängnis verurteilt worden. Frauenrechtlerinnen protestieren seitdem erfolglos für eine drastischere Bestrafung. Die Fotografin Yana Mazurkevich hat eine bildliche Form des Protests gewählt. Sie hat als Reaktion auf Turners Entlassung Fotos und Statements veröffentlicht, die zeigen sollen, dass sexuelle Übergriffe jedem, überall, immer, ohne Warnung und ohne Grund passieren können.

Mazurkevich hat für ihr Projekt mit Current Solutions zusammengearbeitet, einer Plattform, die Opfern sexueller Gewalt eine Stimme gibt. Zu jedem Foto gibt es eine Kurzgeschichte, die reale Vergewaltigungsfälle behandelt.

Auf ihrer Facebook-Seite schrieb Mazurkevich dazu: "Als Antwort auf Brock Turners vorzeitige Entlassung soll meine Foto-Serie dazu beitragen, die Diskussion um sexuelle Übergriffe weiterzuführen. Und mit einem riesigem Finger auf Turner und seine drei-monatige Haft zeigen."

max

Das ist der Brief, den das Opfer an Turner schrieb: 

  • teilen
  • schließen