Mit Schleim Geld machen

Screenshot Instagram @slimequeeens

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Wer sich häufig und lange auf Instagram rumtreibt, hat vielleicht schon bemerkt, dass es dort einen neuen Video-Trend gibt: Schleim.

Dieser hat sehr wenig mit, sagen wir, konventionellem Schleim zu tun. Den neuen Schleim gibt es in unterschiedlichen Farben, von pastellrosa bis gold, mit Glitzerpartikeln, mit Konfetti oder Perlen. Verschiedene Schleime, die vermischt werden,  oder Schleim,  der frisch zusammengeknetet wird.

Die Zubereitung des Schleims wird in kurzen Videos gezeigt, die gerade der nächste Trend nach Back-, Koch- und Schminkvideos zu sein scheinen. Es gibt immer mehr Accounts – die teilweise sogar Follower im sechsstelligen Bereich haben –, immer mehr Schleimvideos und immer mehr Schleimvarianten. Und genau wie bei den früheren Trends, verdienen die Macher dieser Videos richtig viel Geld.

Die meisten von ihnen, oft junge Mädchen, haben ihre eigenen Shops auf Seiten wie Etsy oder Mercari, auf denen man handgemachte Produkte verkaufen kann. Der Instagram-Account slimeysugar, dem mittlerweile 577.000 Menschen folgen, hat auf Etsy schon fast 3800 Käufe abgeschlossen und die Besitzerin des Accounts rad.slime – Theresa Nguyen – erzählte der Time, dass sie pro Monat um die 3000 Dollar verdient. 

Aber wieso ist dieser Schleim so beliebt? Er scheint mehr zu sein als nur Teil eines ästhetischen Videos, das sich Menschen gerne online anschauen, denn offensichtlich haben viele auch das Bedürfnis,  selbst Schleim zu besitzen. Theresa Nguyen ist der Meinung, dass das Kneten des Schleimes eine beruhigende Wirkung habe und viele ihn zum Stressabbau verwenden.

In Deutschland ist das Phänomen noch nicht so sehr verbreitet, wie zum Beispiel in asiatischen Ländern und Nordamerika. Bei uns haben die größten Instagram-Accounts nur um die Tausend Follower und auch auf Google sind die „slime“ Suchanfragen noch eher überschaubar, wie der Marketing-Blog Online Marketing Rockstars bemerkte. Es lohnt sich also noch nicht, seinen Job zu kündigen und seine ganze Zeit in das Herstellen von buntem Schleim zu investieren. 

vh

Mehr Interessantes aus dem Netz:

  • teilen
  • schließen