Was heißt Frappucino auf Gebärdensprache?

Für einen gehörlosen Kunden lernte eine Barista die passenden Gesten.
starbucks suzanne plunkett reuters
Foto: Suzanne Plunkett/Reuters

Wenn Ibby Piracha in Leesburg (US-Bundesstaat Virginia) zu Starbucks geht, benutzt er sein Smartphone um zu bestellen. Der 23-Jährige ist gehörlos. Um die drei Mal pro Woche textet er, was er gerne hätte, schreibt Piracha auf Facebook. Er textet und zahlt offenbar nicht nur oft genug, um sich an ihn zu erinnern, Piracha scheint auch menschlich Eindruck hinterlassen zu haben. Die Barista hat nämlich extra Gebärdensprache gelernt, um ihm das gleiche Gefühl zu geben, das sie anderen gibt. "Sie hat es von YouTube-Videos gelernt", erzählt Piracha ABC News.

Oh, I gotta love this place. Starbucks woman cashier, she wrote it to me and she knew I am deaf. I am surprised she...

Posted by Ibby Piracha on Friday, February 19, 2016

Als er vergangenen Freitag vor ihr steht, formt sie mit ihren Fingern eine simple Frage, die Piracha so viel mehr bedeutet: "Was möchtest du trinken?" Er reagiert erstmal geschockt, dann lächelt er. Und sagt: "Ihre Geste zeigt, dass sie uns Gehörlose respektiert. Sie ist eine Inspiration."

Sein Post wird tausende Male geteilt, noch öfter geliked. "Ich will, dass die Leute verstehen, dass auch gehörlose Kunden gute Bewertungen abgeben können", sagt Piracha. Er hofft, dass sein Post die Botschaft übermittelt, "dass die hörende und die nicht hörende Welt miteinander kommunizieren können."

max

  • teilen
  • schließen