[object Object]

Deutscher Spargel ist FDP-Chef Christian Lindner sehr wichtig.

Foto: dpa

Christian Lindner ist schwer verwirrt. Und wütend. Denn Margarete Stokowski hat in ihrer Kolumne auf Spiegel Online ein Plädoyer veröffentlicht mit dem Titel: „Der Spargelkult muss enden“. Darin bezeichnet sie weißen Spargel – auf den wir Deutschen ja so stolz sind ­– als den „deutschesten aller Götter“, „das privilegierteste Gemüse“ und „den alten weißen Mann der Kulinarik“.  Sie hinterfragt, wieso viele Menschen in Deutschland weißen Spargel so sehr lieben, dass er derzeit omnipräsent ist. In den Medien – und in der Kantine.

Lindner versteht das offenbar als unverschämten Angriff: Front werde gemacht gegen den Spargel, sagte er beim Parteitag der FDP am Samstag. Die Deutschen lebten in dem Bewusstsein, „Spargelnation der Welt“ zu sein, sagt Lindner. Dabei habe China uns mal wieder längst überholt, denn da würde 60 Mal mehr Spargel angebaut als in Deutschland. „Symbolisch“ sei das, so Lindner:  „Wenn wir nicht den Spargel anbauen, dann werden es andere tun, wie in jeder anderen Technologie auch.“ Dicker Applaus von seinen Zuhörerinnen und Zuhörern.

Twitter bleibt das natürlich nicht verborgen. Margarete Stokowski teilte am Sonntag einen Ausschnitt der lindnerschen Liebeserklärung an den deutschen weißen Spargel auf Twitter. Der Post wurde fast fast 1000 Mal geteilt und 750 Mal kommentiert. „Ich glaube, der Spargel ist sein wunder Punkt“, schreibt Journalist und Autor Till Raether.

Andere sagen: Man sollte Spargel einfach gleich zum Wahlkampfthema machen – scheint ja mehr zu polarisieren als viele andere Themen. 

Wie Lindner ausgerechnet beim Thema deutscher Spargel so leidenschaftlich wird, fragt sich auch diese Userin:

Und der FDP-Chef selbst? Teilt selbstbewusst den Tweet von Stokowski und schreibt: „Wir halten uns für Weltmeister, dabei ist China vorne. Aufwachen!“ Anscheinend ist er wirklich sehr in Sorge um den deutschen Spargel.

soas