[object Object]

Foto: rtr/ CARLOS BARRIA

Das erste Treffen von Donald Trump und Emmanuel Macron ist bis heute legendär. Nicht, weil die beiden Weltbewegendes besprochen hätten, sondern wegen ihres ersten Händedrucks. Im Mai 2017 traf Donald Trump den neuen französischen Präsidenten am Rande eines NATO-Gipfels. Damals, so wirkte es zumindest auf einige Zuschauer, wollte Macron Trump überhaupt nicht mehr loslassen - oder war es umgekehrt? In einem Interview äußerte Macron später, der feste Händedruck sei mit voller Absicht geschehen - er habe zeigen wollen, dass er nicht bereit sei gegenüber den USA Zugeständnisse zu machen.

Beim G-7-Gipfel in Kanada vergangenes Jahr drückte Macron Trumps Hand dann erneut sehr fest. Sein Daumenabdruck war danach sogar auf Trumps Hand zu sehen. Mit umso mehr Spannung wurde also der Handdruck der beiden bei Trumps aktuellem Besuch in Paris erwartet - und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Tatsächlich sieht es auf einem nun veröffentlichten Foto des Reuters-Fotografen Carlos Barria so aus, als würde Macron Trumps Hand regelrecht zerquetschen. Schaut man sich die Szene im Video an (verfügbar auf Macrons Twitter-Account, Szene ab Minute 2:30), sieht es zwar nicht mehr ganz so schmerzhaft aus, das Foto könnte den Moment auch dramatisieren. Trotzdem diskutieren die Twitter-Nutzer nun bereits fleißig, was Macron wohl mit diesem Händedruck aussagen wollte.

Auch schön: Am Ende des Videos tätschelt Macron noch gönnerhaft Trumps Knie. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf das nächste Treffen der beiden Staatschefs.

chha

Mehr zu Trump und Macron: