Trumps Notizzettel wird zum Meme

Mit „I WANT NOTHING“ wollte er nach einer Aussage im Impeachment-Verfahren seine Unschuld beweisen.

Am Mittwoch beteuerte Trump, nichts von der Ukraine verlangt zu haben – mithilfe eines in Großbuchstaben beschriebenen Zettels.

Foto: dpa/AFP/Collage:jetzt

„I WANT NOTHING I WANT NOTHING I WANT NO QUID PRO QUO“ – das steht in dicken Filzstiftbuchstaben auf dem handbeschriebenen Zettel, von dem US-Präsident Donald Trump am Mittwoch ein Statement ablas. Denn genau das habe Trump schon einmal zu Gordon Sondland, dem US-Botschafter der EU, am Telefon gesagt. 

Sondland hatte kurz zuvor im Zuge des Impeachment-Verfahrens im Repräsentantenhaus ausgesagt. Der Botschafter behauptet, es habe in der Ukraine-Affäre ein „Quidproquo“ – also eine Gegenleistung – für ein Treffen des ukrainischen Präsidenten Wolodimir Selenskij mit Trump im Weißen Haus gegeben, jeder habe das gewusst. Trump habe aber tatsächlich während eines Telefonats zu ihm gesagt, dass er kein Quidproquo von der Ukraine wolle. Der US-Präsident sieht sich somit entlastet.

Als er das also vor der Presse verkünden wollte, hielt er sich dabei an den Text auf dem Notizblock. Doof nur, dass der Zettel von einem Fotografen eingefangen wurde– und nun in der ganzen Welt verlacht wird. Das liegt nicht mal daran, dass der Name des ukrainischen Präsidenten auf dem Zettel falsch geschrieben ist. Die Twitter-Community amüsiert sich eher über über etwas anderes. Viele Menschen fragen sich nämlich, wieso zur Hölle die Worte so RIESENGROSS aufgeschrieben wurden.

Dieser Nutzer findet: Trumps Auftritt erinnert irgendwie an Poetry Slam – mit dem Unterschied, dass er nicht besonders gut gewesen sei.

So mancher bezweifelt, dass der US-Präsident den Zettel selbst beschrieben hat ...

Und dieser Nutzer (der ehemalige Fotograf von Obama im Weißen Haus) merkt an: Obama hat einige Worte mehr auf so einen Notizzettel bekommen als Trump:

Diese Nutzerin schaut ganz genau hin und fragt sich: Liegt unter der handschriftlichen Notiz ernsthaft noch ein ausgedruckter Tweet?!

Andere denken an Songtexte:

Und diese Nutzerin fühlt sich an alte, nicht so schöne Zeiten erinnert.

Der Grund dafür, dass Trump seinen Block in SO GROSSEN BUCHSTABEN vollgeschrieben hat, könnte übrigens simpel sein: Angeblich braucht der US-Präsident eigentlich eine Brille, ist aber zu eitel, in der Öffentlichkeit eine zu tragen. Und dann, nun ja, muss man seine Zettel eben ein bisschen größer beschriften als andere Menschen.

soas

  • teilen
  • schließen