Die größten Comebacks aller Zeiten

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Von: SEBASTIAN GLUBRECHT, LARS SPANNAGEL, JOHANNES WAECHTER (Text); MARC HEROLD (Illustration) 

32. Der Vater aller Grantler

Den Beinamen »der Zänker« verdient sich der bayerische Herzog Heinrich II., indem er immer wieder gegen seinen Vetter Kaiser Otto II. rebelliert. Nach seiner Niederlage im »Krieg der drei Heinriche« wird der Zänker eingesperrt und verliert außerdem Herzogtum und Güter. Mit dem Tod Ottos II. wieder freigelassen, entführt Heinrich dreist dessen erst dreijährigen Sohn und Nachfolger Otto III., muss das Kleinkind jedoch bald wieder herausgeben. 985 gibt Heinrich endlich Ruhe: Er unterwirft sich dem inzwischen fünfjährigen Kaiser – und erhält immerhin Bayern zurück.

31. Die Boxbulette

Nach seiner Niederlage gegen Jimmy Young im März 1977 hat der Boxer George Foreman eine Erleuchtung. Noch in der Umkleidekabine beschließt er, sein Leben von nun an Gott zu weihen. Er wird Pfarrer und baut mit seinen Millionen ein Waisenhaus; 1987 geht ihm jedoch das Geld aus. Also steigt Foreman wieder in den Ring. Anfangs wegen seiner Leibesfülle belächelt, landet er 1994 einen Killer-Haken auf dem Kinn von Weltmeister Michael Moorer und wird mit 45 noch einmal Schwergewichts-Champion.

30. Die schöne Schönebergerin

Marlene Dietrich wird mit den Filmen Josef von Sternbergs zum Inbegriff des lasziven Vamps. Mitte der Dreißiger bleibt der Erfolg jedoch aus und die Filmpresse verspottet sie als »Kassengift«. 1939 dreht sie den Western Der große Bluff und präsentiert sich nicht mehr als unerreichbare Schönheit, sondern als rassige Bardame mit rauchiger Singstimme und Hang zu körperlicher Gewalt, was ihre Karriere dauerhaft wiederbelebt.

29. Der Freund der Eckfahnen

14 Jahre nach seiner Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres hat Roger Milla seine Karriere längst beendet. Aber 1990 bittet Kameruns Staatspräsident den Kicker, bei der WM in Italien in der Nationalelf mitzuspielen – und Milla sagt zu. Er schießt vier Tore für Kamerun und wird zu einem der Stars des Turniers. Bei der nächsten WM in den USA macht er sogar mit 42 noch ein Tor – und bricht damit seinen eigenen Rekord als ältester WM-Torschütze.

28. Die unbeugsame Poetin

Während Stalins Herrschaft wird die Dichterin Anna Achmatowa wegen mangelnder Linientreue aus dem sowjetischen Schriftstellerverband ausgeschlossen und zeitweise mit Schreibverbot belegt; ihr Sohn schmort derweil im Gulag. Nach dem Tod des Diktators beginnt ihre Rehabilitation – die sie bis an die Spitze des Verbandes führt, der sie einst rausgeschmissen hatte.

 

27. Der Liebling des Weingotts

Kein Geringerer als der Gott Dionysos erscheint dem Griechen Aischylos im Traum und befiehlt ihm, Stücke zu verfassen. 499 v. Chr. nimmt Aischylos erstmals mit einer Tragödie am Dichterwettbewerb von Athen teil, unterliegt jedoch. Danach kämpft er bei Marathon gegen die Perser, reist, bildet sich und beginnt, mit zusätzlicher Lebenserfahrung ausgestattet, wieder zu dichten. 484 v. Chr. holt er endlich den Siegespreis in Athen, in der Folge entstehen Dramen wie die Orestie, die bis heute gespielt werden. Aischylos hört erst auf zu dichten, als ein Adler eine Schildkröte auf seinen Kopf fallen lässt.

 

26. Der König der Kreuzchen

Der kleine Simeon Sakskoburggotski ist sechs Jahre alt, als er 1943 Zar von Bulgarien wird. Bald darauf putschen die Kommunisten und bringen Simeons Onkel um, den Regierungschef. 1946 wird die Monarchie per Referendum abgeschafft und Simeon flieht nach Ägypten zu seinem Opa, dem ebenfalls abgesetzten italienischen König Viktor Emanuel III. 55 Jahre später holt Simeon sich die Macht zurück: Ganz legal, als haushoher Gewinner der Parlamentswahl 2001. Er ist bisher der einzige Ex-Monarch, dem dieses Kunststück gelang.

 

25. Der vergessene Bluesmann

1931 nimmt der Kleinbauer und Whiskyschmuggler Skip James rund 26 Bluessongs für ein winziges US-Label auf. Die aus der Session resultierenden Schellackplatten verkaufen sich mäßig, sodass James die Musik bald an den Nagel hängt und als Prediger arbeitet. Über dreißig Jahre später entdecken drei Blues-Enthusiasten den verehrten Sänger nach langer Suche in einem Krankenhaus in Mississippi. Weitere LPs und umjubelte internationale Tourneen sind die Folge.

 

Die Comebacks Platz 24 bis 1 kannst du auf SZ-Magazin.de nachlesen.

 
  • teilen
  • schließen