»Ich möchte bewusst in eine Art Loch fallen«

Unsere Kollegen Gerald Selch, Alexandros Stefanidis und Dominik Wichmann vom SZ-Magazin trafen Michael Schumacher nach dem Ende seiner Karriere zu einem ausführlichen Gespräch.
susanne-klingner

SZ-Magazin: Herr Schumacher, wie fühlen Sie sich nach den ersten Tagen im Ruhestand? Michael Schumacher: Gut, vielen Dank! Ich kann nicht klagen. Sie haben im neuen Film Asterix bei den Olympischen Spielen eine Rolle übernommen. Sind Sie ein guter Schauspieler? Nein. Ein Schauspieler muss in andere Charaktere schlüpfen können, ich tue mich da schwer, ich spiele lieber mich selbst: einen Rennfahrer. Der bin ich nun mal.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
Default Bild

Illustration: Julia Schubert
  • teilen
  • schließen