Partner von

Warum sind Physiotherapeutinnen auf Tinder die beliebtesten Frauen?

Weil sich Männer Massagen erhoffen? Ein Anruf bei einer Physiotherapeutin.
Interview: Eva Hoffmann
  • massagecover2
    Foto: willma... / photocase.de

Der Beruf entscheidet, wie attraktiv du auf das andere Geschlecht wirkst. Behauptet zumindest Tinder. Das Unternehmen hat eine Untersuchung in den USA veröffentlicht, in der die Attraktivität von Berufsgruppen untersucht wurde. Frauen stehen auf Piloten, bei Männern ist das Ergebnis der Untersuchung ein wenig überraschender. Neben Lehrerinnen und Innenarchitektinnen sind Physiotherapeutinnen am begehrtesten. 

Wir haben mal bei Elke Schliedermann, Vorsitzende des Verbands für Physiotherapie Sachsen nachgefragt. Sie leitet dort eine eigene Physiotherapiepraxis und wundert sich über die Beliebtheit auf Twitter.

jetzt: Überrascht es Sie, dass Physiotherapeutinnen auf Tinder so beliebt sind?

Elkre Schliedermann: Ja, sehr. Das hab ich so nicht gewusst. Vielleicht liegt es daran, dass Frauen gerade in diesem Beruf oft ein Helfersyndrom zugeschrieben wird und Männer darauf stehen.

 

Das könnte man ja von jedem Beruf behaupten, der mit Menschen zu tun hat.

Schon. Allgemein hat unser Beruf noch sehr viel mehr mit Berührung und menschlicher Nähe zu tun, als jetzt zum Beispiel Jobs im öffentlichen Dienst. Man lernt da besonders gut, auf die Bedürfnisse des Menschen, nicht unbedingt des Mannes, einzugehen.  

Am Geld liegt es jedenfalls nicht.

Leider nein. Wer unseren Beruf ergreift, steht mit Leidenschaft dahinter. Dem geht es nicht ums Geld, weil man eben nicht viel verdient. Anders als beim Piloten kann man mit Physiotherapie keine Familie ernähren, wenn man keine eigene Praxis hat. Und das haben die wenigsten. 

Gibt es deshalb insgesamt mehr Frauen als Männer in diesem Beruf?

Sollte man meinen, stimmt aber so nicht. Da gibt es interessanterweise einen Unterschied zwischen Ost- und Westdeutschland. In Ostdeutschland war die Physiotherapie eine reine Frauendomäne und ist es heute noch, im Westen haben viele männliche Masseure nach der Wende auf Physiotherapie umgeschult, deshalb gibt es da heute mehr Männer.

Wenn man auf der Arbeit ständig in Kontakt mit Menschen kommt, warum dann noch tindern?

Es ist tatsächlich nicht schwierig, in unserem Beruf Leute kennenzulernen. Die meisten kommen aber auch mit starken Schmerzen oder Leid zu uns. Das ist keine optimale Flirt-Basis. Schon möglich, dass Physiotherapeutinnen da auch mal online nach der Liebe suchen. 

Kennen Sie Kolleginnen, die das tun?

Nicht direkt. Vielleicht fällt es jungen Leuten leichter, sich nebenbei noch bei Tinder zu betätigen. Unser Beruf ist hart: Wer im Krankenhaus arbeitet oder eine eigene Praxis führt, steht körperlich und psychisch unter starkem Druck. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da abends noch groß getindert wird. Sich umschauen vielleicht, aber Zeit für Akkord-Dating bleibt da wohl kaum.

Trotzdem scheint der Gedanke reizvoll, eine Physiotherapeutin zu daten. Spielt da die Eigennützigkeit mit rein? So nach dem Motto: Wenn ich mal Rückenschmerzen hab…

Solche Aussagen fallen vielleicht mal im Spaß. Wäre aber traurig, wenn das der einzige Grund wäre. Leider gibt es das Vorurteil, dass bei Physiotherapie immer nur massiert wird, noch ziemlich häufig. Wir kämpfen dagegen und versuchen, unsere Patienten aufzuklären. Aber so eine Umfrage bringt uns dann doch noch mal zu den Tatsachen zurück. Ein bisschen Klischee wird da schon dabei sein.

Mehr Liebe? Mehr Klischee? Hier lang: