Wer schreibt?

Sagen wir mal: Annika, Christoph, Tobias (Sumpfi genannt, weil er ständig in schlammige Moshpits gerät), Johanna und Svenja fahren seit Jahren gemeinsam zum Wacken Open Air. Da Svenja schwanger ist, muss sie in diesem Jahr zu Hause bleiben und schaut sich Wacken vom Sofa aus an.

Und warum und wie?

Wacken muss, wie jeder Festivalbesuch, gut und langfristig geplant sein: Wer kauft ein? Wer fährt? Wer bringt ein Zelt mit? Dafür sind alle in einer Whatsapp-Gruppe, die auch während des Festivals genutzt wird – solange man halt Akku hat. Die Gruppe heißt "Packen für Wacken aka Camp Awesome". Mittwoch ist Anreisetag. Sonntag fährt man völlig erschöpft wieder zurück nach Hause und versucht, irgendwie wach zu bleiben. Denn ab Mitternacht startet bereits der Ticketverkauf für das kommende Jahr.

Und so sähe das konkret aus: 

Whats App Wacken
Illustration: Anna Miglionico

Hier ein paar Chats, in denen es weniger zu feiern gibt. Und by the way: Bald ist Puls Open Air...