Wie das Internet...Gehirnfrost behandelt.

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Das Problem:

Oft passiert es gerade bei dem so wichtigen letzten Rest vom Eis: Anstatt daran noch ein bisschen länger Freude zu haben, landet es komplett in deinem Mund. Ein Moment, in dem die Gier über die Vernunft gesiegt hat. Es folgen hastige Kopfbewegungen von links nach rechts und ein Händewedeln, das einem nicht verrät, ob du gerade etwas zu Heißes oder zu Kaltes im Mund hast. Einfach schnell runterschlucken.

Selbst Schuld - der Gehirnfrost ist nicht mehr abzuwenden. Hilflos nimmst du deinen Kopf in beide Hände und wartest ab. Das selbe Problem tritt übrigens auch besonders schnell bei „Slushy’s“ auf:

Die Lösung:

Einerseits hast du es verdient den Schmerz aushalten zu müssen. Vielleicht lernst du ja daraus und gehst die Sache das nächste Mal langsamer an. Andererseits ist dir das schon so oft passiert, dass du langsam nicht mehr daran glaubst, aus deinen Fehlern zu lernen. Ein kleiner Trick kann dir in diesem Fall helfen. Angeblich soll es den Gehirnfrost lindern, wenn du den Daumen gegen den Gaumen drückst. Das Erwärmen des Gaumens befreit dich vom Schmerz. Lohnt sich auszuprobieren.

more Life-Hacks:

  • teilen
  • schließen