Ohrenstöpsel können süchtig machen

Und was wir diese Woche sonst noch verstanden haben.
Aus der jetzt-Redaktion
cover wir haben verstanden collage daniela rudolf

Collage: Daniela Rudolf

Freitag

  • Ohrenstöpsel können süchtig machen.
  • Je größer die Tasche ist, die man mitnimmt, desto mehr unnötiges Zeug packt man ein.
  • Früh ins Bett zu gehen ist ein bisschen wie Urlaub.
  • Die beste Art, sich um irgendwas zu drücken, ist immer noch: einfach nicht reagieren und sich ausschweigen.

Donnerstag

  • Gute Nachrichten bekommen ist schön, aber gute Nachrichten verkünden ist fast genauso schön.

  • Süßigkeiten „auf Vorrat“ zu kaufen, bedeutet in der Regel ein Fresskoma am Abend.

  • Morgens Sport zu treiben, kann wach machen – oder sehr, sehr müde.

  • Nichts ist schwieriger, als ein schwieriges Thema einfach zu erklären.

Mittwoch

  • Shot hat mittlerweile eine ganze andere Bedeutung bekommen.
  • Ab und zu entdeckt man in der eigenen Wohnung eine Stelle, die besonders dreckig ist, und fragt sich, wie man die all die Jahre übersehen konnte. 
  • YumYum-Suppen verlieren über die Jahre extrem an Anziehungskraft.
  • Mit der Zahl der Sonnenstunden steigt auch der Weißwein-Konsum.

Dienstag

  • Was man bei Wohnungsbesichtungen eigentlich mitbesichtigen sollte: Die direkten Nachbar*innen.
  • Diese dünnen Eisdielen-Servietten sind wirklich das ungeeignetste Material, um sich den verklebten Schoko-Eis-Mund abzuwischen.
  • Um draußen arbeiten zu können, hilft es manchmal schon, wenn man bereit ist, Daten für einen mobilen Hotspot zu opfern.
  • Ein guter Anwärter für das (Jugend-)Wort des Jahres 2021 wäre vermutlich: „Impfneid“.

Montag

  • Hinterstecker von Ohrringen sind dafür gemacht, sie zu verlieren.
  • Egal, wie viele Bücher man auf Zugfahrten dabei hat – am Ende schaut man doch nur aus dem Fenster.
  • Bei „Draußen-Treffen“ gibt viel zu oft die eigene Blase vor, wann das Treffen ein Ende hat.
  • Größter Game-Changer bei Umzügen: die Parkplatzsituation vor Ort.
  • teilen
  • schließen