Was wirklich verboten gehört: Wand-Tattoos

Collage: Daniela Rudolf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Sonntag 

  •  Autokratzer selber weglackieren fühlt sich mit der Dose in der Hand leicht an  – sieht im Ergebnis aber scheiße aus. 
  • Fahrzeuglackierer ist ein Lehrberuf, die Ausbildung dauert drei Jahre.
  • „Jaja, das passt schon, macht der im Youtube-Tutorial genauso“ ist nicht immer die beste Herangehensweise an handwerkliche Herausforderungen. 

Samstag

  • Viel mehr als klarer Sonnenschein blendet leicht bedeckter Himmel, durch den die Sonne noch gerade so durchscheint.
  • Gute Flohmarktstände verrät man der besten Freundin nur, wenn sie viel kleiner oder viel größer als man selbst ist.
  • Wenn man Wasser mit viel Kohlensäure trinkt, ist man danach manchmal so erschöpft, als habe man Sport getrieben.

Freitag

  • Was wirklich verboten gehört: Wand-Tattoos.
  • Die Spargelzeit wird gefühlt jedes Jahr länger.
  • Der größte Respekt gebührt Zahnarzthelferinnen, die die Zahnreinigung übernehmen. Wie eklig das sein muss!
  • Auch wenn man sich kein bisschen für Fußball interessiert, ist die WM Grund zur Vorfreude: Endlich kommt man mal zu all den Dingen, die sonst liegen bleiben.

Donnerstag

  • Was man in den Nächten denkt, wenn man lange nicht einschlafen kann, ist das Gegenteil dessen, was auf Motivations-Postern steht.

Mittwoch

  • Aufgeschnittes Obst schmeckt viel besser als nicht-aufgeschnittenes Obst.
  • Wenn eine Nachricht mit „Hilfe schnell antworten!!!1!“ beginnt, geht es meist um modische Beratung.
  • Die erfolgreichsten Blogger schreiben am schamlosesten ab.
  • Die Angst vor Spritzen beim Arzt ist viel größer als der Schmerz, den sie tatsächlich verursachen.

Dienstag 

  • Echte Berliner erkennt man daran, dass sie kleckerfrei im Gehen Döner essen können.
  • Wenn man aus Versehen Caps lock eingestellt hat, fühlt man sich beim Tippen so, als würde man sich selbst anschreien.
  • Dass man wirklich müde ist, merkt man, wenn man sich nach dem dritten Kaffee immer noch nicht wach fühlt.
  • "Wollwurst" ist ein eigenartiges Wort – aber ein durchaus erheiterndes.

Montag

  • Schönster Beziehungsmoment: Merken, dass man im Großen und Ganzen so ziemlich genau das Gleiche will. 
  • Es gibt Menschen, die das Wort Feministin als Schimpfwort gebrauchen.
  • Niemals hört man das Wort "schonen" so oft, wie wenn man sich eine Grippe eingefangen hat.
  • Kaum etwas übersteigt das Maß an Selbstzufriedenheit mehr als twitternde Väter, die etwas mehr als zwei Monate Elternzeit genommen haben.

Was wir in den Wochen davor verstanden haben:

  • teilen
  • schließen