Keine Serviette ist weniger für ihren Job geeignet, als die dringend benötigte Serviette, die einem im Eis-Cafe gereicht wird

Collage: Daniela Rudolf

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Sonntag

  • Heutzutage macht man nicht mehr Diät, man „macht ein Projekt“. Zum Beispiel das „30-Tage-Salat-Projekt“.
  • Nach Urlauben ist man immer kurz traurig und dann freut man sich auch wieder, wie gut in Deutschland doch alles funktioniert. Zum Beispiel der Busverkehr.
  • Schlimmste Erkenntnis bei der ersten Schwangerschaft: Man darf da gar nicht für zwei Essen! Wozu dann das Ganze überhaupt?

Samstag

  • Den wirklichen Sommeranfang erkennt man daran, dass die Pfirsiche im Supermarkt nicht mehr steinhart sind.
  • Je länger der Urlaub, desto schlimmer ist die Rückkehr in den Job.
  • Egal wie warm es ist, manche Menschen könnten nie ohne Decke schlafen.
  • Gin Tonic soll nicht nur Mücken fernhalten, sondern auch noch gegen Heuschnupfen helfen.

Freitag

  • Keine Serviette ist weniger für ihren Job geeignet, als die oft dringend benötigte Serviette, die einem im Eis-Cafe gereicht wird.
  • Die Organisation eines Junggesellenabeschieds ist gleichzeitig ein Wettbewerb darum, wer den Bräutigam oder die Braut am besten kennt.
  • Wenn man bei Wind draußen isst, sollte man auf keinen Fall Salat wählen.
  • Es gibt kein männliches Pendant zur Dildo-Party. Zumindest haben wir noch nie etwas von einer Taschenmuschi-Party gehört.

Donnerstag

  • Das allerbeste am Sommer sind Erdbeeren mit Eis und Schlagrahm zum Nachtisch.
  • Das zweitbeste am Sommer ist die Abwesenheit der Strumpfhose.
  • Menschen verleihen ihr Handy-Ladekabel erstaunlich ungerne – dafür, dass es nur ein olles Kabel ist.
  • Wenn man Leute in echt kennen lernt, die man nur aus ihren Instagram-Stories kennt, ist man immer einen Ticken zu distanzlos.

Mittwoch

  • Wenn du dich an sämtliche Arbeitspasswörter nicht mehr erinnern kannst, war es ein guter Urlaub.
  • Wenn man die Wahl hat, entscheidet man sich auf dem Weg zur Arbeit immer für die kürzeste Variante, auf dem Heimweg dann aber für die schönste.
  • Wenn man im T-Shirt bei Regen unter einem Sonnenschirm sitzen kann, dann ist wirklich Sommer.
  • Nichts macht satter als Obazda.

Dienstag

  • Es gibt in jeder Jahreszeit eine gute Ausrede dafür, müde zu sein: Frühjahrsmüdigkeit, die Hitze, die Endzeitstimmung und die Dunkelheit/Kälte.
  • Aufwachen, weil jemand nach Hause gekommen ist, den man sehr mag, ist das schönste Gefühl der Welt.
  • Ein Sprachkurs mit „Babbel“ ist hundert Mal effektiver als jeder VHS-Kurs (sorry, VHS!).
  • Menschen, die ihre Stimme nicht hassen, wenn sie sie auf Band hören, müssen extrem selbstbewusst sein.

Montag

  • Der Avocado-Konsum hat eindeutig die Überhand gewonnen: Es gibt jetzt einen Avocado-Schneider.
  • Meldungen über die Senkung der Roaming-Gebühren innerhalb der EU langweilen einen so lange, bis man die erste Handyrechnung nach dem Urlaub bekommt.
  • Man kann auf steinigem Untergrund einfach nicht elegant ins Wasser laufen. Man kann nur versuchen, nicht ganz so arg mit den Armen zu fuchteln, um das Gleichgewicht zu halten und bei Berührung mit dem Wasser keinen Schrei von sich zu geben.
  • Wenn man mit seinem Partner eine Serie schaut und sie dann heimlich alleine weiter schaut, fühlt sich das ein bissschen so an, als würde man ihn betrügen.

Das haben wir in den Wochen davor verstanden:

  • teilen
  • schließen