Zu jung – Zu alt: Jana (22)

Die Freiheit genießen und ein unübertroffen pubertäres Spiel spielen.
Protokoll: Teresa Fries
150216 zujungzualt jana
Foto: Teresa Fries
typo ichbinzujung

...für Für-immer-Beziehungen. Ich mag lange Beziehungen. Aber gerade mag ich es noch mehr, wenn sie vorbei sind. Man hat dann eine schöne gemeinsame Zeit hinter sich und gleichzeitig hat man eine schöne Zeit vor sich, die man ganz für sich allein hat. Du wirst nicht mehr mit der Frage begrüßt, wo denn dein Partner ist – endlich wieder eine eigene Identität. Keine Diskussionen, wer zu wessen Verwandtschaftsfeier muss. Du bist auf Feiern nicht mehr eines von diesen Pärchen, die brav nebeneinander sitzen. Er darf nichts trinken, weil sie dabei ist. Sie darf sich nicht mit anderen Kerlen unterhalten, weil er dabei ist. Und einer von beiden will immer früher nach Hause und weil man das als Pärchen eben so macht, gehen beide.  

Es gibt wieder so etwas wie Platz für Eigenheiten: Ja, ich muss manchmal fünf Outfits anprobieren, um mich dann für ein ganz anderes zu entscheiden. Das hat gefälligst niemanden zu stören. Und niemand sollte erwarten, dass man mit vollkommener Sicherheit sagt: „Das ist die Liebe meines Lebens.“ Manche in meinem Alter können sicher ziemlich gut jetzt schon „für immer“ sagen. Aber ich weiß oft noch nicht mal, wie meine nächste Woche aussieht. Für „für immer“ fühle ich mich echt noch zu jung.

typo ichbinzualt

...für das Perverse-Wörter-Spiel. Eigentlich. Es funktioniert so: In einem Text Wörter und Wortteile markieren, die irgendwie pervers klingen. Angefangen habe ich damit in der Schule, in einer banalen Unterrichtsstunde mit einem dieser Arbeitsblätter, bei denen häufig Punkt und Komma falsch gesetzt sind und kein Mensch versteht, worum es geht. Der Klassiker ist „ei“. Viel besser sind aber die nicht so offensichtlichen Wörter. Ich kann da stundenlang drüber kichern. Ich sehe mich schon, wenn ich irgendwann einen Job in einem riesigen Unternehmen habe, das erste Mal in Kostüm und High Heels in einem Meeting sitze, wichtige Unterlagen durchblättere und laut lache. Wenn ich gefragt werde, was los ist, kreische ich: „Da steht: Achten Sie immer auf Ihre EinSTELLUNG!“ Wahahaha. Ich kann damit einfach nicht aufhören, dabei bin ich echt aus dem Alter raus. Und ich schäme mich auch ein bisschen, dass mein Humor an diesem Punkt stehen geblieben ist. Aber bei Witzen wie „Ich komm um drei und um fünf zu dir“, kann ich mich nicht halten. Wahrscheinlich kommt aber bald mal der Punkt, an dem ich so was nicht mehr gut finde. (Vielleicht kommt er aber auch nie.

  • teilen
  • schließen